Zeitung Heute : Reiserätsel: Jugendliche fahren ins Camp an die Costa Brava

"Rätseln Reisen" ist eine Kooperation von

In dieser Woche ist bei unserem Reiserätsel eine Reise zum "Beachcamp Costa Brava" für Jugendliche zu gewinnen. Der gemeinnützige Berliner Verein KJHg konkret, 1993 gegründet und als freier Träger der Jugendhilfe nach Paragraph 75 öffentlich anerkannt, bietet Jugendlichen in zwei Altersgruppen (zwischen zwölf und 15 Jahren sowie den über 16-Jährigen) in den Sommermonaten (vom 23. Juli bis 4. August, vom 2. bis 14. August, vom 12. bis 24. August und vom 22. August bis 3. September) so genannte Sun & Fun-Ferien in Empuria Brava an. Dieser Teil der spanischen Küste zählt zu den landschaftlich schönsten Abschnitten, obwohl die Strände dort nicht ganz so weitläufig sind, wie im Süden der iberischen Halbinsel oder auf den diversen spanischen Inseln.

Die zu gewinnende Reise (13 Reisetage, An- und Abreise mit Bus, Übernachtung in Mehrpersonen-Zelten, umfangreiches Strand- und Sportprogramm, Verpflegung, Unfall- und Haftpflichtversicherung) soll den Teilnehmern "Sonne, Meer, Spaß, Action und Erholung" bieten; zusätzliche Angebote zum Surfen, Parasailing, Wasserski, Reiten, Tennis, Go-Cart, Tauchen, Jet Ski, Banana-Boot, Katamaran-, Kanalboot- und Mountainbiketouren können noch je nach Interesse mit einem "Fun-Paket" hinzugebucht werden. Außerdem sind Ausflüge zum Beispiel ins etwa 100 Kilometer entfernte Barcelona oder nach Figueres möglich. Weitere Informationen über Jugendcamps gibt es in der Kreutzigerstraße 9 in 10247 Berlin, unter der Telefonnummer 29 49 07 77 oder im Internet unter www.kjhg-konkret.de

In den vergangenen Tagen hat sich SFB 4 Radio MultiKulti (im Internet unter www.multikulti.de ) auf seiner UKW-Frequenz 106,8 MHz ausführlich mit der Costa Brava und dem Angebot des Konkret-Vereins beschäftigt. Täglich gegen 9 Uhr 45 gibt es beim "Reisefieber" für schnelle Anrufer einen Reiseführer nach Wahl zu gewinnen, wenn die jeweilige Tagesfrage richtig beantwortet wird. An der Auslosung kann sich noch beteiligen, wer die fünf Fragen dieser Woche nicht nur richtig beantwortet, sondern auch noch die entsprechende Postkarte schickt.

1. Sehenswertes

Das weit ins Meer hinaus ragende, rund 80 Meter hohe Kap Creus im äußersten Osten des spanischen Festlandes (das Cabo de Creus ist der östlichste Punkt der Iberischen Halbinsel) wartet ganz in der Nähe mit dem malerischen Ort Cadaqués unweit von Figueres auf, der am Anfang des 20. Jahrhunderts Anziehungspunkt für Künstler wie Max Ernst oder André Breton war. Hier, am Golf von Rosas gelegen, traf ein 1904 geborener Exzentriker auf die Surrealisten-Gruppe, die ihn in seinem Werk stark beeinflusste. Sein Theater-Museum in Figueres, wo er auch begraben wurde, ist neben dem Prado das meistbesuchte Kunsthaus des Landes. Wie heißt der Maler und Bildhauer, der auch für Luis Buñuel- und Hitchcock-Filme arbeitete?

2. Geschichtliches

Die heutige Hauptstadt Kataloniens, Barcelona, hieß bei den Mauren Bardschaluna, bei den Westgoten Barcinona und iberisch Barcino (als römische Kolonie unter Augustus mit den Beinamen Julia Faventia, Augusta oder Pia). Der karthagische Feldherr Hamilkar Barkas, der 237 vor Christi Geburt nach Spanien einfiel, soll den Ort etwa 230 vor Christus gegründet haben. Bei seinem Feldzug hatte er einen zehnjährigen Jungen dabei, der später mit Elefanten über die Alpen gegen Rom zog: Hannibal. Nach seinem Tod wurde sein Schwager Hasdrubal Oberbefehlshaber der karthagischen Truppen; sieben Jahre später übernahm nach dessen Tod Hannibal den Titel. In welchem familiären Verhältnis stand Hamilkar Barkas zu Hannibal?

3. Falsches (Zitate)

Welches der drei folgenden Zitate stammt nicht aus der angegebenen Quelle und hat im Original auch nichts mit Katalonien zu tun?

a) "Säulengänge fangen den Besucher ein, Säulengänge führen ihn in den Palmenhof. Die Palmen stehen so eng in diesem Hof, dass die Blätter ihrer Kronen sich berühren und ein Schattendach von Urwalddichte bilden. Darunter ist ein Teich, und hinter einem kunstvollen schmiedeeisernen Gitter recken weiße Gänse den Hals, die dummstolzen Vögel der Wachsamkeit." (Wolfgang Koeppen 1958 über den Dom in "Barcelona, zu verschiedenen Tageszeiten")

b) "Die Pfarrkirche, deren Bau im letzten Drittel des 14. Jahrhunderts datiert wird, hat ein rein gotisches Kirchenschiff und ist vom architektonischen Gesichtspunkt aus die interessanteste Sehenwürdigkeit, die man besuchen kann, denn die eindrucksvolle Festung aus der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts dient als Zuchthaus und ist somit nicht zur Besichtigung geöffnet." (der 1991 in Madrid herausgegebene "Anaya"-Reiseführer zur Costa Brava über Figueres)

c) "Beide Wege führen Sie auf den kopfsteingepflasterten Platz vor der Kirche unserer Lieben Frau von Karmel, eine der unbekanntesten, aber schönsten Kapellen der Stadt. Die 1885 geweihte Kirche krönt einen Hügel mit schönem Ausblick auf das Meer und die würdevollen Gebäude am Hafen. Hinter den Kolonialbauten am anderen Ende des Platzes liegt der kleine Karmel-Garten." (der 1986 veröffentlichte "APA-Pocket-Guide" über die Karmel in Gerona)

4. Tänzerisches

Regionale spanische Tänze sind zum Beispiel die Jota aus Aragón, die Sevillanas aus Andalusien, der weit verbreitete Fandango oder der Flamenco der Zigeuner in Südspanien. In Katalonien bedeutet ein bestimmter Tanz "viel mehr als nur einen Volkstanz": bei der klassischen Version wird er vom Cobla-Orchester und einer Art Oboe als Oberstimme (der Tenora) begleitet. Wie heißt dieser Kreistanz, in dessen genau bemessene und abgezählte Schritte sich - immer in der Reihenfolge männlich/weiblich - alle gern einreihen dürfen?

5. Gegliedertes

Die Ruinenstätte Empuries/Ampurias am südlichen Ende des Golfs von Roses gliedert sich in die römische Oberstadt Emporiae und die griechischen Städte Kypsila/Palaiapolis und Emporion/Neapolis. Die Statue im dem Gott Asklepios/Äskulap geweihten Tempel ist nur eine Kopie; das Original wird im Archäologischen Museum von Barcelona gezeigt. Der Tempel in der direkten Nachbarschaft, von dem nur noch die Fundamente erhalten geblieben sind, soll zu Ehren seiner Gemahlin erbaut worden sein. Wie hieß die Göttin, die auch im hippokratischen Eid angerufen wird?

Die fünf Lösungen bitte bis Dienstag (Poststempel 18. Juli 2000) auf einer Postkarte an: Der Tagesspiegel, Reiseredaktion, 10876 Berlin. Den Platz im einwöchigen Kinder-Computercamp des Ferienclubs Lüneburger Heide in Göhrde hat Manfred Lister aus 22391 Hamburg gewonnen.

Der Preis, der an ein acht- bis zwölfjähriges Kind weitergegeben werden soll, enthält neben Unterkunft und Verpflegung im "Juniorclub" auch täglich drei Stunden Unterricht der "Fun-Kids"-Computerschule, ein breites Sport-Angebot und ein "cooles Action-Programm" mit Lagerfeuer, Schnitzeljagd oder Disco. Den Wunschtermin des beschenkten Kindes sprechen Sie bitte direkt mit der Ferien- und Schönheitsfarm in der Lüneburger Heide ab: Telefonnummer 058 62 / 170 oder im Internet unter der Adresse www.campferien.de . Umtausch oder Barabgeltung sind ebenso wie der Rechtsweg ausgeschlossen.

Die richtigen Lösungen lauteten: 1. Löns, 2. Wilseder Berg, 3. das Zitat a), 4. Bogey, 5. Tie-Break.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!