Zeitung Heute : REMAKE

Karate Kid

Oliver Naatz

Jackie Chan ist nicht lustig, der Film arg lang, die Frisur von „KK“ Jaden Smith (Wills Sprössling) bescheuert, und dass man in kurzer Zeit zum Kung-Fu-Fighter hingeklempnert wird, absolut unsinnig. Egal, Tom Cruise hat ja auch in „Top Gun“ auf bizarre Weise das Pilotieren einer F-14 erlernt. Von Ex-Karate-Kid Ralph Macchios Kampfsport-Gedöns im 1984er Original ganz zu schweigen – beide lösten unter Kids wahre Booms aus: Jeder Junge wollte Karate können oder ein Kampfflugzeug ins Krisengebiet steuern. Hier ist China das Krisengebiet, in das der kleine Dre samt Mutti verschlagen wird. Von bösen Knaben drangsaliert, lässt sich Dre von Mister Han (Jackie Chan) zum Verfechter des guten Kung Fu ausbilden. Ein alter Hut, aber den will man gern ziehen: stets kurzweilig, zu Herzen gehend, mit einem guten Smith, einem brillant zurückgenommenen Jackie Chan und etwas Humor. Gute Unterhaltung. Oliver Naatz

USA 2010, 140 Min., R: Harald Zwart, D: Jaden Smith, Jackie Chan

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar