Zeitung Heute : Renault Laguna: Ein Schlüssel-Erlebnis

Ingo von Dahlern

Noch ist es in der Mittelklasse ganz normal, dass man einen Schlüssel - oder bei den neueren Modellen von Mercedes-Benz ein schlüsselähnliches Gerat - in die Hand nimmt, um sein Auto zu öffnen und anschließend zu starten. Doch beim neuen Renault Laguna ist es nun ganz anders. Wer in ihn hinein und mit ihm auf Tour gehen möchte, braucht eine flache Chipkarte mit ein paar Bedienknöpfen.

Hat er sich für das System Keyless Drive entschieden, dann werden Türen, Kofferraum und Tankverschluss durch einen Knopfdruck entriegelt. Dieser Knopfdruck ist überflüssig beim System Keyless Entry & Drive. Bei dem reicht es, sich dem Fahrzeug mit der Chipkarte zu nähern. Schon aus fünf Meter Entfernung identifiziert das Bord-Steuergerät die Karte und die Türen werden entriegelt, sobald man an den Türgriff fasst. Bei beiden Systemen wird die Chipkarte im Fahrzeug in den Schlitz eines Lesegeräts geschoben und gestartet wird das Auto durch den Druck auf einen runden roten Starterknopf.

Chipkarte statt Schlüssel - das ist nicht die einzige Innovation bei der zweiten Generation des Renault Laguna, die an diesem Wochenende Premiere bei den deutschen Renault Händlern hat. Und das gleich in doppelter Ausführung. Denn neben der 4,58 Meter langen Limousine geht auch der zwölf Zentimeter längere Kombi Laguna Grandtour an den Start.

Um neun Zentimeter auf nun 2,74 Meter gewachsen ist der Radstand des neuen Laguna, dessen zwei Karosserievarianten sich nicht nur formal unterscheiden, sondern in ihrem Gesamtauftritt. Denn die Limousine gibt sich mit ihrer fast schon an ein Coupé erinnernden Linie sportlich-elegant, während der Grandtour lifestyle-orientiert ist. Allerdings ohne als edler Kombi seinen praktischen Nutzwert zu vernachlässigen. So hat er einen 475 Liter fassenden Laderaum, der sich auf 1512 Liter vergrößern lässt - der Gepäckraum der Limousine fasst 430 Liter. Und beide Versionen bieten ihren Passagieren insbesondere auch im Fond viel Platz.

Die zweite Generation des Laguna ist eine Neukonstruktion rundum. Ein Renault, der noch deutlicher als die bisherigen Modelle auf höchste Qualität bei Ausstattung und Verarbeitung sowie ein großzügiges Raumangebot setzt - ein Auto, das man durchaus als Oberklassemodell im Mittelklasseformat bezeichnen darf, wenn man seine technischen Highlights betrachtet. Dazu gehören neben dem schlüssellosen Zugangs- und Startsystem zum Beispiel die permanente Reifendruckkontrolle, bis zu acht Airbags, das auf Wunsch verfügbare Carminat-Navigationssystem der zweiten Generation, ein DVD-Bordsystem, ein neues Sechsganggetriebe für die Dieselmotoren und eine neue Fünfgang-Automatik.

Insgesamt sieben Motoren - vier Benziner und drei Diesel - wird es im neuen Renault Laguna geben, davon fünf gleich vom Start an. Basismotorisierung bei den Benzinern ist der komplett aus Aluminium gefertigte agile und elastische 1,6-Liter-Vierventiler mit 79 kW (107 PS), der den bis zu 195 km/h schnellen Laguna binnen 11,5 Sekunden Tempo 100 erreichen lässt und 7,3 l/100 km verbraucht. Eine verstellbare Einlassnockenwelle hat der 1,8-Liter-Vierventiler mit 88 kW (120 PS), der 7,6 l/100 km verbraucht und den 203 km/h schnellen Wagen binnen 10,7 Sekunden Tempo 100 erreichen lässt. Und Spitzenmotorisierung bei den Benzinern ist ein neuer 3,0-Liter-V6 mit 24 Ventilen und 152 kW (207 PS), der mit einer Fünfgang-Automatik den Spurt auf Tempo 100 binnen 8,1 Sekunden und bis zu 240 km/h ermöglicht und 10,1 l/100 km verbraucht. Als vierter Benziner kommt im Herbst der sparsame 2,0-Liter-Benzin-Direkteinspritzer IDE mit 103 kW (140 PS).

Bei den Dieseln sofort verfügbar sind zwei direkt einspritzende Common-Rail-Turbodiesel mit 1,9 Liter Hubraum und 79 und 88 kW (107 und 120 PS), deren stärkerer mit einem Lader mit variabler Turbinengeometrien ausgestattet ist. Kombiniert mit einem neuen Sechsgang-Getriebe erlauben sie den Spurt auf Tempo 100 binnen 12,3 und 10,7 Sekunden, und maximal Tempo 190 und 200 und verbrauchen nur 5,6 und 5,5 l/100 km. Im Herbst kommt der 2,2-Liter mit 105 kW (143 PS) hinzu, der mit Vierventiltechnik, zweiflutigem Ansaugsystem und variablem Turbolader bis zu 320 Nm Drehmoment liefert und rund elf Prozent sparsamer als sein Vorgänger sein wird. Er lässt sich sowohl mit dem Sechsgang-Schaltgetriebe als auch der neuen Fünfgang-Automatik kombinieren.

Viel Mühe investiert haben die Renault-Ingenieure in das Fahrwerk des neuen Laguna. Seine sehr viel leichter gewordene McPherson-Federbein-Vorderachse und die neu entwickelte sehr kompakte H-förmige Hinterachse garantieren, dass man den Laguna auch bei sportlich-flotter Fahrweise jederzeit sicher in Griff hat und bieten auch auf schlechten Fahrbahnen hohen Fahrkomfort. In extremen Fahrsituationen greift die mit einer Antriebsschlupfregelung (ASR) kombinierte Fahrdynamikregelung ESP ein, die ebenso Serienausstattung ist wie die geschwindigkeitsabhängige Servolenkung und das Bremssystem mit ABS und elektronischer Bremskraftverteilung sowie einem Bremsassistenten.

Viel aktive Fahrsicherheit also, die kombiniert ist mit einem umfassenden Paket zur passiven Sicherheit. Zu den sechs serienmäßigen Airbags vorn, vorn an der Seite und an den Fenstern gibt es auf Wunsch auch Seitenairbags für die Passagiere im Fond des Laguna. Die Dreipunktgurte auf allen Plätzen sind - ausgenommen der Mittelsitz hinten - alle mit pyrotechnischen Gurtstraffern und Gurtkraftbegrenzern kombiniert, alle Sitze haben Sicherheits-Kopfstützen und hinten außen gibt es Isofix-Kindersitzbefestigungen.

Renault bietet den neuen Laguna in den vier Ausstattungsniveaus Authentique, Dynamique, Privilège und Initiale an, wobei schon die Basisversion sehr umfangreich ausgestattet ist und bereits ein höhenverstellbares Lederlenkrad, einen höhenverstellbaren Fahrersitz und eine Klimaanlage hat. Die Preise für den neuen Laguna beginnen bei 37 356 DM für den Authentique 1.6 16V und reichen bis zu 57 501 DM für den Initiale 3.0 V6 24V Automatik. Die den verschiedenen Limousinen entsprechenden Grandtour-Versionen kosten jeweils 1760 DM mehr.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!