Zeitung Heute : Rette sie, wer kann

-

Gesine Schwan als Kanzlerin . Was wäre, wenn es mehr als eine Spekulation ist? Eine Nachfrage.

Sie freut sich über ihre „Anstöße für umfassend verstandene kulturelle, wirtschaftliche und soziale Reformen“. Denn „eine helle und stimulierende Zukunft“ sei nötig. „Daran will ich, soweit ich kann, weiter mitwirken“, sagt die knapp gescheiterte Präsidentschaftskandidatin. Doch dem Tagesspiegel verrät sie: „Ich schließe kategorisch aus, in das Bundeskabinett einzutreten.“ Nun wäre eine Kanzlerin, streng genommen, Chef des Kabinetts, nicht Teil desselben. Will also, wer ein Ministeramt ausschlägt, Regierungschef werden? „Bild“ hat es so verstanden und „das heißeste Politgerücht“ Berlins erlauscht: Gesine Schwan als Kanzlerkandidatin 2006. Hm. Kann nur noch eine Frau die SPD retten? Aber hat nicht Kanzler Schröder angekündigt, erneut anzutreten? Glaubt „Bild“, dass Schröder nach den Wahlen in Kiel und Düsseldorf 2005 abtritt? Und Schwan Platz macht? Fragen wir mal SPDSprecher Lars Kühn. „Durchsichtiges Gequatsche!“, schimpft der. Und ein Hoher aus der Partei zetert: „,Bild’ spinnt ja sowieso, aber haben jetzt auch Sie nicht mehr alle Tassen im Schrank?“ Hm.rvr

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!