RETTUNGSPAKETE : Da waren es schon fünf

Mit Zypern nimmt das fünfte Land der Euro-Zone milliardenschwere Finanzhilfen in Anspruch. Im Mai 2010 erhielt Griechenland von EU und Internationalem Währungsfonds (IWF) Notkredite von 110 Milliarden Euro. Weil die Hilfen bei weitem nicht ausreichten, wurde 2012 ein zweites Hilfspaket über Kredite von 165 Milliarden Euro geschnürt, zudem verzichteten Privatgläubiger auf 107 Milliarden Euro ihrer Forderungen. Im Herbst 2010 vereinbarte Irland ein 85 Milliarden Euro umfassendes Hilfspaket mit EU und IWF. Portugal beantragte im Frühjahr 2011 Finanzhilfen. Geschmiedet wurde ein Hilfsprogramm von EU und IWF von 78 Milliarden Euro. Im Juni 2012 sah es wegen des kollabierenden Bankensektors so aus, als müsste auch

Spanien
unter den Rettungsschirm schlüpfen. Madrid beantragte statt

für das Land als Ganzes lediglich Hilfen zur Rekapitalisierung seiner Banken. Von den zugesagten 100 Milliarden Euro rief Spanien bislang 41 Milliarden Euro ab. Tsp/AFP

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben