Zeitung Heute : ROBERT-BOSCH-STIFTUNG

-

„Bei uns hat Bildungsförderung eine lange Tradition“, sagt Stephanie Hüther von der Robert-Bosch-Stiftung. Seit mehr als 40 Jahren engagiert sich die Stiftung mit einer Vielzahl von Bildungs- und Schulprojekten in mehreren Bundesländern. Sie hat etwa dabei geholfen, Projektarbeit in Schulen als anerkannte Alternative zum Frontalunterricht zu etablieren. Schulqualität will die Stiftung verbessern, indem sie Lehrern Teamfähigkeit vermittelt. Das Programm „Reformzeit“ hilft, Unterricht individueller zu gestalten. Ein neuer Pädagogik-Ansatz soll zum „Verständnisintensiven Lernen“ führen. Das Programm „NaT-Working“ versucht, Schüler neugierig auf Naturwissenschaften und Technik zu machen.

Bei vielen der Programme setzt die Stiftung darauf, dass Schulen voneinander lernen. So auch beim „Deutschen Schulpreis“, der in diesem Jahr erstmals an fünf Schulen vergeben wird. Dabei arbeitet die Robert-Bosch-Stiftung mit der Heidehof-Stiftung, dem Nachrichtenmagazin Stern und dem ZDF zusammen. „Der Preis ist eine Essenz aus allem, was wir in den vergangenen 40 Jahren erprobt haben“, sagt Hüther.

Fünf Preisträgerschulen werden im Dezember insgesamt 90 000 Euro erhalten. „Wir wollen nicht Eliteschulen auszeichnen, sondern gute Projekte, die unter schwierigen Bedingungen entstehen“, sagt Stephanie Hüther. Die Preisträger sollen 2007 in einer neuen „Schulentwicklungsakademie“ der Stiftung zusammenkommen. dma

Mehr unter www.bosch-stiftung.de

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben