Zeitung Heute : Roboter-Fußball

akü

"FU-Fighters" im Endspielakü

Das Roboterteam der Freien Universität hat das Weltmeisterschaftsfinale im Robocup-Turnier in Stockholm erreicht. In einem packenden Halbfinale siegten die "FU-Fighters", wie die Studenten ihr Roboterteam nennen, mit 5:3 Toren über das Team aus Korea. Die FU-Roboter konnten ihren "Angstgegner" bei der Roboterfußball-WM durch gutes Stellungsspiel und durch den schnell rotierenden Schussapparat in Schach halten, wie die Studierenden im Internet berichten. Die Mannschaft trat nun am Mittwoch gegen das Team "Big Red" der Cornell University aus den USA an - der Weltmeister stand bis zum Redaktionsschluss noch nicht fest.

Die Spiele im Robocup werden auf einer umrandeten Tischtennisplatte ausgetragen. Jedes der 16 Teams im Robocup besteht aus fünf Kickern, die von einem Computer mittels Funk gesteuert werden. Der Computer "sieht" mit einer Kamera, die etwa drei Meter über dem Spielfeld angebracht ist.

Die "FU-Fighters" sind das Resultat eines studentischen Projekts, das am Lehrstuhl für künstliche Intelligenz des Instituts für Informatik der FU durchgeführt wurde. Weitere Informationen zum Robocup-Wettbewerb können im Internet unter

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben