Zeitung Heute : Rollentausch

Buchhändlerin Ingrid Walther empfiehlt „Sturmflut“

-

Eine ungeheuerliche Geschichte über Leben und Tod, Schuld und Vergebung, Trauer und Überleben, die noch lange im Gedächtnis bleibt. Holland im Februar 1953, zwei Frauen Anfang 20. Aus einer Laune heraus überredet Armanda ihre ältere Schwester Lidy, an ihrer Stelle den jährlichen Pflichtbesuch bei ihrem Patenkind in der Provinz Zeeland zu übernehmen. Sie wird sich so lange um Lidys Tochter kümmern und am Abend zu einer Party gehen. Als Lidy losfährt, ahnt niemand, dass sich in den nächsten Stunden eine verheerende Hochwasserkatastrophe ereignen wird, bei der fast 2000 Menschen ertrinken. Weil Lidy vermisst bleibt, fügt sich Armanda in das zurückgelassene Leben ihrer Schwester ein und zieht die Tochter groß. Aber wie lebt man ein Leben, das für jemand anderen bestimmt war? Kann man je die Schuld abschütteln, wenn man das Schicksal provoziert hat?

Margriet de Moor, Sturmflut, Hanser, 349 Seiten, 21,50 Euro.

Ingrid Walther ist Mitinhaberin von Walthers Buchladen,

Bismarckstraße 71.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben