Zeitung Heute : ROMANADAPTION

Die Welle

Sebastian Handke

Rainer Wenger (Jürgen Vogel) war mal Hausbesetzer und Anarchist. Jetzt ist er Lehrer mit ungewöhnlichen Methoden: Um seinen Schülern die Entstehung von Diktatur zu erklären, gründet er „Die Welle“, eine Bewegung, in der es um Gemeinschaft und Disziplin geht. Doch das Experiment gerät außer Kontrolle. Morton Rhues Roman „Die Welle“ ist seit vielen Jahren Schullektüre. Regisseur Dennis Gansel beschäftigt sich mit seiner Verfilmung nach „Napola“ zum zweiten Mal mit der Verführung von Jugendlichen durch die Diktatur. Die Schüler sind zwar recht holzschnittartig gezeichnet und ihre Motive, sich dem Gruppendruck zu unterwerfen, nicht zwingend. Dennoch hat Gansel den Roman geschickt modernisiert: Nur selten fühlt sich sein Film wie eine pädagogische Aufführung an. Keine geringe Leistung bei einem derart verbrauchten Stoff. Passabel. Sebastian Handke

„Die Welle“, D 2008, 101 Min., R: Dennis Gansel, D: Jürgen Vogel, Max Riemelt, Jennifer Ulrich, Christiane Paul

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!