Zeitung Heute : ROMANVERFILMUNG

Nachtzug nach Lissabon.

Markus Raska

Während der Lehrer Gregorius in Bern auf der Suche nach einer portugiesischen Frau mit Selbstmordtendenzen ist, stößt er auf ein Buch ihres Landsmanns Amadeu de Prado. Er will mehr über ihn erfahren und besteigt den Nachtzug nach Lissabon. Bille August, Spezialist für gepflegtes Kunstkino, hat den Bestseller von Pascal Mercier mit Starbesetzung verfilmt. Das Drehbuch wirkt zäh und langatmig. In der englischen Originalversion wartet eine perfide Gemeinheit auf den Zuschauer: Während im Buch der Schweizer Gregorius Portugiesisch lernt, spricht Irons in der Rolle perfektes Englisch. Gedeck, Ganz und Diehl artikulieren sich auch in dieser neuen portugiesischen Landessprache, allerdings mit Akzent. Das nervt. Selbst in der Synchronfassung trägt die Erkenntnis von Gregorius nicht, das Leben eines Langweilers geführt zu haben. Öde. Markus Raska

D/CH/P 2013, 111 Min., R: Bille August, D: Jeremy Irons, Bruno Ganz, Martina Gedeck, August Diehl, Christopher Lee

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar