Zeitung Heute : Rudolf Thome, Filmregisseur

WAS ICH MAG WAS ICH NICHT MAG

-

WAS ICH MAG WAS ICH NICHT MAG

1. Beim Aufwachen:

Wenn auf meiner Website www.moana.de Besucher waren.

2. Zu Hause:

Meine Kinder.

3. Im Kino:

Wenn mein Film ausverkauft ist.

4. An Frauen:

Wenn sie Auto, Computer und Fax allein reparieren können.

5. An der Ehe :

Es ist schwer, in ihr glücklich zu sein. Aber nicht unmöglich.

6. An Familie:

Das Gefühl, nicht ganz allein zu sein auf der Welt.

7. An Berlin:

Dass sich alles schneller verändert als in jeder anderen Stadt.

8. An meinem Leben:

Dass ich immer das gemacht habe, was ich machen wollte.

9. Und sonst:

Meinen Computer (ein Mac), meine Zahnärztin, meinen Arzt.

10. Ein Satz, den ich gerne öfter hören würde:

Nach deinem Film war ich den ganzen Tag glücklich.

1. Beim Aufwachen:

Geschrei. Und wenn es draußen regnet.

2. Zu Hause:

Jemand, der mir sagt, was ich heute tun muss.

3. Im Kino:

Leute, die reden, und knisternde Tüten.

4. An Frauen:

Die mag ich immer.

5. An Tagebüchern:

Alles. Ich mag nur meine eigenen.

6. An Familie:

Wenn die Kinder nicht machen, was sie machen sollten.

7. An Berlin:

Den Autoverkehr – und viele Fahrer aus dem Umland.

8. An meinem Leben:

Dass mein Körper nicht mehr macht, was er sollte.

9. Und sonst:

Krankheiten.

10. Ein Satz, den ich nie wieder hören möchte:

Was willst du mit deinem neuen Film ausdrücken?

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben