Zeitung Heute : Rückwärts gewandt

Der Tagesspiegel

Ja, es gab sie: deutsche Scham-Themen. Heute erleben wir, dass Tabus im Umgang mit der Vergangenheit fallen, und das ist 57 Jahre nach Kriegsende auch normal. Es wird mehr gefragt nach dem eigenen Tun, den deutschen Verbrechen, aber eben auch nach dem selbst Erlittenen. Deshalb erregt das neue Grass-Buch so viel Aufmerksamkeit, deshalb können ZDF und Spiegel „Die Flucht“ zum Groß-Thema machen. In diese Gemütslage der Republik platzt jetzt die SPD-Idee, den (meist nicht-deutschen) Angehörigen von (höchstens teilweise deutschen) Spätaussiedlern die Einreise schwerer zu machen. „Russen raus“ als Wahlkampfparole? Das ist höchst riskant, Lafontaine hat es bewiesen. Unbezweifelbar gibt es Probleme: Solche der demographischen Verschiebung, solche der Integration, solche der Ungleichbehandlung je nach osteuropäischem Aufenthaltsland. Ursprünglich war Sigmar Gabriels Idee als Trumpf im Poker um das Zuwanderungsgesetz gedacht. Doch dieses liegt nun bei Johannes Rau, und geblieben ist nur Wahlkampf. In den aber passt das schwierige Thema Spätaussiedler wirklich nicht hinein.rvr

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben