Zeitung Heute : Rufus Beck, Schauspieler

Befragt von Beatrix Schnippenkoetter

-

WAS ICH MAG

1. Beim Aufwachen: Meine Frau im Arm.

2. Zu Hause: Kindergeschrei, Hundegebell,

Töpferasseln, Telefonklingeln.

3. An Schauspielerei: In eine Rolle zu schlüpfen.

4. An Hörbüchern: Mein Credo ist: Hörbücher müssen Kino für die Ohren sein.

5. An Joanne K. Rowlings „Harry Potter“: Harry und ich kennen uns sehr, sehr gut.

6. An Tolkiens „Herr der Ringe“: Nur

die Filme und das Hörspiel.

7. Am „Räuber Hotzenplotz“: Natürlich mag ich meine Figur im Film am meisten: Petrosilius Zwackelmann.

8. An Jazz: Dass guter Jazz immer improvisiert ist.

9. An meinem Leben: Mein Leben ist wie ein

Jazzstandard: Es gibt ein paar harmonische

Rahmenbedingungen, der Rest ist Improvisation.

10. Ein Satz, den ich gerne öfter hören würde:

Verweile doch, es ist so schön.

WAS ICH NICHT MAG

1. Beim Aufwachen: Alleinsein.

2. Zu Hause: Für alles zu wenig Zeit.

3. An Schauspielerei: Schlechte Drehbücher.

4. An Hörbüchern: Billigproduktionen,

vornehmlich Klassiker, mit lausiger akustischer

und künstlerischer Qualität zu vermeintlichen

Dumpingpreisen.

5. An Joanne K. Rowlings „Harry Potter“: Es wird

nur sieben Bände geben.

6. An Tolkiens „Herr der Ringe“: Das ewige

Kämpfen und Sterben.

7. Am „Räuber Hotzenplotz“: Dass ich in den

beiden ersten Hotzenplotzverfilmungen

nicht mitgespielt habe.

8. An meinem Leben: Es ist eine Achterbahn.

9. Ein Satz, den ich nie wieder hören möchte:

Bist du nicht die Waltraud aus „Der bewegte Mann“?

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar