Zeitung Heute : Russland warnt vor Waffen für syrische Rebellen

Brüssel - Russland hat die Entscheidung der EU, das Waffenembargo gegen Syrien aufzuheben, scharf kritisiert. Das sei ein „Fehler“ und ein Rückschlag für die in Genf geplante Syrienkonferenz, sagte der russische Vizeaußenminister Sergej Rjabkow. Moskaus Botschafter bei der Nato, Alexander Gruschko, sagte, dass sich der blutige Konflikt nun weiter verschärfen könne. Die syrische Opposition zeigte sich hingegen erfreut. In der EU gab es Bedauern, dass die Außenminister in der Nacht zum Dienstag keine einheitliche Position zu Waffen für die Aufständischen gegen Präsident Baschar al Assad gefunden hatten. Die EU hatte das Embargo aufgehoben, weil Großbritannien und Frankreich eine Verlängerung über den 1. Juni hinaus ablehnten. London und Paris können nun Waffen liefern. dpa

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!