Zeitung Heute : S-Bahn bittet Lokführer: Verschont uns

Berlin - Die S-Bahn Berlin hat die Gewerkschaft Deutscher Lokführer (GDL) eindringlich aufgefordert, sie vom geplanten bundesweiten Streik der Zugführer zu verschonen. Durch die vielen technischen Probleme und Fahrplaneinschränkungen habe sich bei ihren Kunden ein „spürbar gewachsenes Aggressionspotenzial“ gegenüber S-Bahnmitarbeitern entwickelt. Bei einem Streik könne dies eine „weitere Eskalationsstufe“ erreichen, heißt es in einem Brief der S-Bahnleitung an die GDL. Deren Bundesvorsitzender Claus Weselsky sagte dem Tagesspiegel: „Wir werden bei der S-Bahn sicherlich deren besondere Situation berücksichtigen.“ Über ihre geplanten Arbeitsniederlegungen will die Gewerkschaft anlässlich einer Protestveranstaltung in Berlin näher informieren. Danach soll es auf jeden Fall erste Warnstreiks und eine Urabstimmung geben. Die GDL kämpft für einen branchenweit gültigen Tarifvertrag für alle Lokführer. cs

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben