Zeitung Heute : Sag die Wahrheit

Kasjanow stürzte auch wegen der Jukos-Affäre

-

Michail Kasjanow wurde auch wegen Unstimmigkeiten mit Putin in der Affäre um den Ölgiganten Jukos geschasst. Mehrfach hatte er das Vorgehen der Staatsanwaltschaft gegen den Ende Oktober wegen Wirtschaftsvergehen verhafteten Konzernchef Michail Chodorkowskij als „unverhältnismäßig“ kritisiert und zudem davor gewarnt, an den Ergebnissen des Privatisierungsprozesses zu rütteln. Die Affäre sorgt in den russischen Medien immer noch fast täglich für Schlagzeilen.

Erst am Dienstag hatten die ausländischen Anwälte von drei verhafteten TopManagern – im Sommer waren schon Großaktionär Platon Lebedjew und Sicherheitschef Alexej Pitschugin festgenommen worden – die Haftbedingungen kritisiert, im Falle Pitschugins ist auch von Folter die Rede. Diesem seien im Hochsicherheitsgefängnis Lefortowo, das dem Geheimdienst FSB untersteht, so genannte Wahrheitsdrogen injiziert worden, die angeblich allergische Reaktionen hervorriefen. Pitschugins Anwältin will daher vor dem Europäischen Gerichtshof klagen. Russland hatte die Europäische Konvention gegen Folter Mitte der 90er Jahre ratifiziert.

Mit einem Prozessbeginn wird frühestens gegen Jahresende gerechnet. Anträge auf Haftverschonung lehnten die russische Gerichte für alle drei Beschuldigten ab. Leonid Newslin, ein weiterer Jukos-Großaktionär, der im israelischen Exil lebt, sondiert daher Möglichkeiten, Aktien des Konzerns im Wert von bis zu 14,5 Milliarden Dollar an einen dem Kreml genehmen Käufer zu veräußern.

Für ihn als Liberalen rangiere Freizügigkeit der Person vor Besitz, sagte Newslin dem russischen Dienst von Radio Liberty. Auch sei „jeder Widerstand zwecklos, wenn der Kreml uns partout nicht als Besitzer von Jukos sehen will“. Der massive Druck auf Jukos und wiederholte Kurseinbrüche haben zudem den kleineren Mitbewerber Sibneft bewogen, den im vergangenen Frühjahr ausgehandelten Fusionsvertrag zu kündigen. Beide Unternehmen sollten dadurch zum weltweit fünftgrößten Ölkonzern aufsteigen. win

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben