Zeitung Heute : Saison für Sprösslinge

Brise und Christian Koch halten die Floristiktradition hoch. Dafür wurden sie sogar ausgezeichnet

Harald Olkus

Die älteste Geschäftsadresse in der Westfälischen Straße ist die Nummer 38. Seit 1912 befindet sich dort ein feiner Blumenladen. Eröffnet als Blumenbinderei Koch, führen heute Brise und Christian Koch die handwerkliche Familientradition des Blumenbindens in der mittlerweile vierten Generation fort. Ursula Koch, die Seniorchefin, war 1936 als junges Mädchen in das Geschäft gekommen, um den Beruf der Blumenbinderin zu erlernen und führte später den Betrieb. Die jetzigen Inhaber übernahmen den Betrieb 1976 nach ihrem Studium an der Fachschule für Blumenkunst in Freising/Weihenstephan.

Vor wenigen Monaten wurde Blumen-Koch mit dem Grenander-Award ausgezeichnet. Die Berliner Wirtschaft verleiht diesen Preis an das innovativste, kunden- und servicefreundlichste Unternehmen der Berliner City-West. „Hier ging es nicht speziell um Blumengeschäfte, hier ging es um Einkaufsadressen“, erläutert Christian Koch. „Und es ist gut für unseren Beruf, dass dieser Award nicht einem berühmten Coiffeur, Juwelier oder Modeladen verliehen wurde, sondern einem Blumenfachgeschäft.“

Sobald man den Laden in der Westfälischen Straße betritt, ist man umgeben vom Duft frischer Blumen. Brise und Christian Koch versetzen ihre Kunden auch durch die Gestaltung ihres Geschäftes in das Reich der Pflanzen. In ihrem hell und licht gestalteten Laden sind die Blumen nach Farben geordnet. Gefäße, Geschenkideen und Großpflanzen sind im glasbedachten Innenhof ausgestellt. In diesem Hofgarten, direkt hinter den eigentlichen Geschäftsräumen, stehen handverlesene Bäumchen, Zweige, Blumen und Sträucher der besten Baumschulen, platziert in entsprechenden Töpfen und Gefäßen.

Der renommierte Laden in der Westfälischen Straße hat einen hervorragenden Ruf in der Zunft der Blumenbinder. Bei Blumen Koch bewerben sich immer wieder hervorragende Floristen aus allen Teilen Deutschlands sowie internationale Fachleute, die beabsichtigen, in Berlin übergangsweise, zum Beispiel für ein Jahr, arbeiten zu können.

Für Brise und Christian Koch liegt es nahe, sich die Natur als großes Vorbild zu nehmen. Durch die Zusammenarbeit mit Baumschulen und Gärtnern in Italien, Frankreich, Holland und Deutschland, schaffen sie es, besondere Ware für ihre Kunden zu erwerben und entsprechend zu präsentieren.

Ein Grundsatz der Kochs ist, die Blumen und Blüten nur in ihrer natürlichen Blühsaison anzubieten. Sonnenblumen sind bei Kochs zum Beispiel nur im Sommer zu finden, auch wenn sie anderswo sogar im Januar zu haben sind. „Jede Jahreszeit hat ihre Sprösslinge“, meinen die Kochs, „und bei uns entscheidet die Natur, welche Blüten Sie hier finden werden."

Dienstleistungen wie Lieferservice in Berlin, Deutschland oder ins Ausland, gehören bei Blumen-Koch selbstverständlich zum Angebot. So erfanden beide bereits 1985 die „Blumen im Karton“, die es nach Spezialanfertigung einer besonderen Kartonage ermöglichte, Blumen bei Blumen-Koch gebunden anschließend zu verschicken. Aber auch der tägliche Verkauf von Blumensträußen aus schnittfrischen Blüten, auch für besondere Anlässe wie Hochzeiten, Jubiläen, Firmenpräsentationen, Staatsempfänge oder ein Blumenarrangement einfach ihrer Schönheit wegen, sind selbstverständlich.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben