Zeitung Heute : Salat aus geröstetem Blumenkohl

Von Holger Zurbrüggen

-

Egal, ob Blumenkohl oder Rosenkohl: Ich koche ihn nicht, sondern röste ihn im Ofen. Dazu schneide ich zuerst den Kohl in kleine Röschen, setze sie auf ein Blech und würze sie mit Salz, Pfeffer, ungeröstetem Sesam, mit Sesam- und Olivenöl.

Das Gemüse backe ich bei 180 Grad im vorgeheizten Ofen. Acht bis zehn Minuten sollten reichen, der Kohl muss ein bisschen Farbe angenommen haben, soll aber auf jeden Fall noch schön knackig sein.

Für die Salatsoße nehme ich noch mal einen Teelöffel Sesamöl und zwei Esslöffel Olivenöl, einen Esslöffel weißen Balsamessig und drei Esslöffel Bouillon oder Gemüsebrühe, die gibt Flüssigkeit, dazu ein paar gehackte Schalotten in kleinen Würfelchen, frische Schnittlauchröllchen, Salz, Zucker und Pfeffer. Das ist ein toller Salat, vom Geschmack her mal was ganz anderes. Mir gefällt vor allem diese leichte Röstung mit dem Sesamöl.

Man kann ihn auch mit Brokkoli zubereiten, wenn man den lieber mag. Er eignet sich als Vorspeise, als Beilage zu Geflügel oder gebratenem Fisch oder als eigenständiger Salat mit einem guten Brot.

Holger Zurbrüggen kocht in seinem Restaurant Balthazar, Kurfürstendamm 160.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben