Zeitung Heute : Sammeln für den guten Zweck

-

Seit mehr als hundert Jahren gibt es in Bethel zwei Einrichtungen, die durch ihre lange Tradition bekannt sind: die Briefmarken-Sammelstelle und die „Brockensammlung“. Sie geben nicht nur Behinderten eine sinnvolle Beschäftigung, sondern unterstützen mit dem erwirtschafteten Geld die diakonische Arbeit für benachteiligte Menschen.

Da sind zum einen die eingesandten, unbeschädigten Briefmarken, die aufbereitet und als Kiloware an Sammler verkauft werden. Gesammelt werden ausgeschnittene Briefmarken, aber auch solche auf Postkarten oder Briefen. Zum anderen werden Sach- und Kleiderspenden der „Brockensammlung“ teilweise in Bethel verwendet oder an Vertragshändler weiter veräußert. Der Name der „Brockensammlung“, die 1891 gegründet wurde, geht auf ein Wort aus dem Johannes Evangelium zurück: „Sammelt die übrigen Brocken, auf dass nichts umkomme!“. W.H.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!