Zeitung Heute : Sarrazin schockt PDS-Fraktion

Der Tagesspiegel

Finanzsenator Thilo Sarrazin (SPD) hat als Gast bei der Klausurtagung der PDS-Fraktion im brandenburgischen Groß Dölln die Eckwerte der Berliner Haushaltslage vorgestellt. Danach würde der Schuldenstand der Stadt bis auf 90 Milliarden Euro im Jahr 2010 anwachsen, sofern nicht ein harter Konsolidierungskurs gefahren werde. Sarrazin mahnte alle Senatoren, es gehe nicht, seine Ressortinteressen durchzusetzen. „Da kann Senator X nicht mehr einfach sagen: Bei mir nicht.“ Der PDS-Abgeordnete Michail Nelken mochte die Zahlen gar nicht glauben: „Wenn man Horror überzieht, wird es irreal.“ Sarrazin sprach dagegen von „ziemlich optimistischen Zahlen“. PDS-Fraktionsmitglieder kritisierten, Sarrazin lege „Rasenmähermethoden“ an den Tag. Fraktionschef Harald Wolf verteidigte den Senator und notwendige Einsparungen. Im Bildungsbereich sollte es in Berlin keine Ausstattungsvorsprünge geben. Auch die Privatschulen müssten auf den Prüfstand. Ausstattungsvorsprünge könnten zu Streichungen beim Personal führen. sib

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben