Zeitung Heute : Sarrazin soll nicht lesen dürfen

Berlin - Der Migrationsrat Berlin-Brandenburg hat die Absage einer Lesung von Ex-Finanzsenator Thilo Sarrazin (SPD) im „Haus der Kulturen der Welt“ (HdKW) aus seinem neuen Buch „Deutschland schafft sich ab“ gefordert. Bernd Scherer, Intendant des HdKW, teilte mit, er habe auf einem kritischen Gegenpol zu Sarrazin auf dem Podium bestanden. Sein Haus stehe für „kritische und zukunftsgewandte Auseinandersetzung mit Fragen der Migration“. Sarrazins „polemische Thesen“ stünden „völlig konträr“ dazu. Sarrazin habe aber kritische Diskussionspartner abgelehnt. Bleibe es dabei, werde die Veranstaltung „bei uns nicht stattfinden“. Sarrazins Verlag DVA wies diese Darstellung zurück. Das HdKW habe „eine lang geplante Buchpräsentation kurzfristig abgesagt“. Regierungssprecher Steffen Seibert nannte Sarrazins Worte „äußerst verletzend, diffamierend und sehr polemisch“.sjk

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!