Zeitung Heute : Sasha Waltz: Unser Vertrauen ist erschüttert

Berlin - Sasha Waltz, die bedeutendste deutsche Choreografin, denkt darüber nach, Berlin zu verlassen. Im Gespräch mit dem Tagesspiegel zeigte sie sich enttäuscht von der kulturpolitischen Lage in der Hauptstadt und mangelnder Unterstützung durch den Senat. „Unser Vertrauen ist erschüttert“, sagte sie. „Ich liebe diese Stadt, aber für mich ist jetzt eine Grenze erreicht.“ Waltz forderte ein „Gesamtkonzept“ für den Tanz: „Natürlich muss das klassische Erbe bewahrt werden. Aber umso mehr muss über neue Strukturen nachgedacht werden, auch über eine Öffnung hin zum zeitgenössischen Tanz.“ Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) habe jedoch kein Interesse an ihren Vorschlägen gezeigt. Seit Jahren kämpft Waltz um eine bessere Ausstattung ihrer Compagnie: „Ich brauche ein Ensemble von 30 Tänzern und einen Ort, wo dieses Ensemble eine Heimat hat.“Tsp

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben