Zeitung Heute : Schädlich oder nicht?

-

„Ökotest“: NLS ist das aggressivste Tensid überhaupt. Es schäumt sehr stark, reinigt gut und ist billig. Deshalb verwendet es die Industrie gerne. Aber NLS greift das Zahnfleisch an. Es gibt auf dem Markt schon Zahnpasten mit milderen Tensiden.

Noack: Das ist eine schwer zu führende Diskussion. Denn je höher die Konzentration von NLS, desto größer ist auch die Reinigungskraft. Und jeder Patient möchte ja den Schmutz gut weg putzen. Aber es ist international anerkannt, dass Konzentrationen von NLS um ein Prozent – wie in den meisten Zahnpasten – keine Schädigungen hervorrufen.

„Ökotest“: Eugenol kann Allergien auslösen. Das hat auch die EUKommission schon festgestellt. Deshalb müssen demnächst 26 Duftstoffe, darunter auch Eugenol, auf der Packung deklariert werden.

Noack: Eugenol ist der Hauptbestandteil von Nelkenöl. Es kann eine Allergie auslösen – die Patienten können Blasen in der Mundhöhle bekommen, die auch wieder verschwinden. Aber die gleiche Allergie kann man auch in einem Restaurant bekommen, wenn dort Nelkenpulver im Essen ist.

Die Zeitschrift „Ökotest“ hat in ihrer August-Ausgabe 30 Zahnpasten getestet und belastende Inhaltsstoffe bemängelt. Der Test wurde von Zahnmedizinern kritisiert. Wir haben dazu Jürgen Stellpflug, Chefredakteur von „Ökotest“ und Michael Noack, Direktor der Poliklinik für Zahnerhaltung und Paradontologie der Universität zu Köln, befragt

Bei den getesteten Zahnpasten wurde besonders auf Inhaltsstoffe geachtet. Zum Beispiel auf Natriumlaurylsulfat (NLS), eine schäumende Substanz. Was ist an der so schlimm?

PRO & CONTRA

„Ökotest“: Nein, das will man nicht. Im Mundraum leben Milliarden von Bakterien. Das ist ein diffiziles Gleichgewicht. Triclosan soll nur auf die schädlichen Bakterien wirken. Allerdings ist es mit Dioxin verunreinigt. Wir haben das schon öfter untersucht. Jedes Mal fand sich Dioxin.

Noack: In extrem empfindlichen Analysen wird manchmal ein einziges Molekül Dioxin nachgewiesen. Das ist biologisch nicht relevant. Außerdem ist nicht jede Form von Dioxin giftig. Meiner Meinung nach ist Triclosan eine kleine Wunderwaffe – ein mildes Desinfektionsmittel, das besonders gut gegen Parodontitis wirkt. Ich gebe meinen beiden Kindern Zahnpasta mit Triclosan und benutze sie auch selbst.

Ökotest: Es ist eine Möglichkeit zur Gesundheitsvorbeugung. Wir zeigen dem Verbraucher seine Alternativen auf. Wir warten nicht darauf, dass die Richtlinien für die Produkte verändert werden, sondern wir schauen vorher, was unternommen werden muss.

Noack: Der Test ist verwirrend für die Verbraucher. Wer deshalb zu einer fluoridfreien Zahnpasta wechselt, erhöht sein Kariesrisiko um bis zu 50 Prozent. Es wurden nicht die Wirksamkeit der Produkte getestet, sondern die Inhaltsstoffe. Das ist so, als würde man vom Aussehen eines Autos auf den Benzinverbrauch schließen.

Was bringt das Testergebnis für den Verbraucher?

Außerdem suchten die Tester nach Triclosan – einem antibakteriell wirkenden Stoff.

Aber will man mit einer Zahnpasta nicht gerade Bakterien bekämpfen?

Auch Eugenol – ein Duftstoff – wurde von den Testern bemängelt.

Warum ist das problematisch?

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar