Zeitung Heute : Schattenspiele

Kinder laden sich gerne die modernsten Computerspiele am PC der Eltern herunter und klicken sich durch die Animationen. So beginnt Ralf Isaus Roman "Das Netz der Schattenspiele": Die 16-jährige Stella schleicht sich in Vaters Arbeitszimmer und "leiht" sich ein Computerspiel aus. Stella weiß, dass ihr Vater davor steht, der Software eine neue Dimension zu eröffnen. Es beginnt ein Spiel, das den Leser 500 Seiten in Atem hält: Der virtuelle Drache "Draggy", den Stella im Schattenspiel ausbrütet, entwickelt sich zu einem Lindwurm im Internet. Während Isaus Helden bislang aus der realen Welt in eine fantastische aufbrachen, reist Stella in das virtuelle Reich, um die reale Welt zu retten. Software-Spezialist Isau kennt sich in seinem Metier gut aus.

Ralf Isau: Das Netz der Schattenspiele, Thienemann Verlag, 34 DM, ab 13 Jahre.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben