Zeitung Heute : SCHAUERROMAN

Die Frau in Schwarz.

Susanne Stern

Mit dieser Adaption eines im viktorianischen England angesiedelten Gruselromans versucht das britische Studio Hammer Films einen Neuanfang. Als verwitweter Anwalt Arthur Kipps soll Daniel Radcliffe in einem Dorf den Nachlass einer Verstorbenen ordnen. Der Empfang ist genretypisch: düstere Warnungen, schlechtes Wetter. Bald kommt ein Kind um. Arthur entdeckt, dass es im Dorf viele unerklärliche Kindstode gibt und stößt auf die Legende von der Frau in Schwarz. So klassisch die Geschichte, so gelungen die Umsetzung. Das Haus und vor allem das detailreich mit viktorianischen Originalstücken ausgestattete Kinderzimmer werden zu Schauplätzen für eine Spannung, die manchmal schwer erträglich ist – und das ganz ohne digitale Tricks. Das Spiel mit der Imagination des Zuschauers funktioniert. Gelungene Hommage. Susanne Stern

GB/S/CDN 2012, 95 Min., R: James Watkins, D: Daniel Radcliffe, Ciarán Hinds, Liz White, Janet McTeer

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben