Schlafsofa : Sanft nach hinten kippen

Das dänische Label Innovation hat sich dem flexiblen Wohnen auf engem Raum verschrieben. Mit wenigen Handgriffen entsteht aus einem Sofa ein Bett.

Der "Rollo Wood" mit verschiedenen Bezügen zeigt den Variantenreichtum des kreativen Schlafsofa-Systems von Innovation.
Der "Rollo Wood" mit verschiedenen Bezügen zeigt den Variantenreichtum des kreativen Schlafsofa-Systems von Innovation.Foto: Innovation

Ein Sofa oder ein Bett? Manchmal schafft ein einziger Handgriff den Unterschied. Das dänische Unternehmen Innovation hat sich von Anfang an dem flexiblen Sofa verschrieben, das mit wenig Mühe in ein Bett umgewandelt werden kann. Designer Per Weiss, der das Team seit 1989 leitet, unterscheidet für Innovation zwei Linien – einmal One Room Living und zum anderen Istyle.

Die Linie One Room Living lässt dem Verbraucher Raum für eigene Kreativität. Er kann sich sein Sofa weitgehend selbst gestalten, da er zunächst ein Gestell wählt, danach eine Matratze, schließlich Art und Farbe des Bezugs. Am Ende kommen noch Accessoires wie etwa Kissen hinzu. So lassen sich aus einem Baukastensystem ganz unterschiedliche individuelle Sofas gestalten, die sich auch leicht in eine Schlafstätte verwandeln lassen.

Entscheidend ist dabei die Wahl der Matratze. Vier Typen stehen zur Wahl: einmal die klassische Baumwollmatratze, bei der mehrere Lagen Baumwolle einen acht Zentimeter starken Polyetherschaumkern umgeben. Diese Matratze muss öfter aufgeschüttelt werden. Daneben wird eine Latex-Matratze angeboten, die aus einem zwölf Zentimeter dicken Latexkern besteht, der von gekämmter Baumwolle umhüllt wird.

Die Bezüge kann man als fest oder abnehmbar wählen

Die zwölf Zentimeter dicke Spring-Matratze besteht im Inneren aus Taschenfedern, die von Baumwolllagen umgeben sind und den Druck ausgleichen. Eine Neuheit ist die Skater-Loop-Matratze, bei der Baumwollschichten den neuen Polyetherschaumkern umhüllen. Auch diese Matratze muss – ähnlich wie ein japanischer Futon, geschüttelt, gerollt und geklopft werden, damit die Baumwolle nicht verklumpt – ein recht aufwendiges Pflegeverfahren, das nicht jedermanns Sache sein dürfte. Diese Matratze ist auch nur für drei Gestelltypen einsetzbar. Die zwölf Zentimeter Federkern-Matratze verspricht wahrscheinlich den bequemsten und einfachsten Komfort.

Die Bezüge können wahlweise als fest oder abnehmbar gewählt werden. Dabei sind die abnehmbaren Bezüge „Kyoto“ und „Sharp“ straff gespannt, während die gesteppten Bezüge gleichen Namens nicht gewechselt werden können. Neu hinzugekommen ist der dick auftragende Bezug „Coz“ von Per Weiss, der, kleinteilig gesteppt, den Sofabezügen mehr Volumen verleiht.

Das Sofa-Bett "Puzzle Wood" ist der Klassiker von Innovation.
Das Sofa-Bett "Puzzle Wood" ist der Klassiker von Innovation.Foto: Innovation

Zu den übrigen Sofas aus der Reihe One Room Living gehört etwa das Schlafsofa „Xerxes“, das aus zwei Schaumstoffblöcken besteht. Der Bezug ist aus sogenanntem Flashtex gefertigt, einem sehr strapazierfähigen Stoff. Als Sofa bietet es eine wuchtige komfortable Rückenlehne. Will man schlafen, zieht man den breiten Korpus hervor, löst die Arretierung mittels eines kleinen Karabinerhakens am roten Band und kippt die Rückenlehne nach hinten. Schon hat man ein 19o Zentimeter langes und 137 Zentimeter breites Bett. Das Bettzeug muss man allerdings anderweitig unterbringen. Die Möbel der One Room Living-Serie richten sich eher an ein junges Publikum.

Lehnen umklappen, Sessel herbeiziehen, fertig

Anspruchsvoller im Design ist die Serie Istyle. Das „Clubber“ Sofa kommt sehr elegant daher, eine Sitzfläche und ein Rückenpolster, das sich mit einem kurzen Ruck nach hinten klappen lässt. So entsteht eine Liegefläche. Das Polster ruht auf weit auseinander gespreizten Metallbeinen, gerade so, als sei es gelandet und habe seine Beine ausgefahren, um den Aufprall abzufedern. Diese Leichtigkeit wird durch die sanft geschwungenen Armlehnen aus Bugholz unterstrichen.

"Puzzle Wood" lässt sich im Handumdrehen zum Bett umklappen.
"Puzzle Wood" lässt sich im Handumdrehen zum Bett umklappen.Foto: Innovation

Per Weiss hat dieses Sofa schon 2009 entworfen und dazu noch einen ähnlich gebauten Sessel entworfen. Der lässt sich ebenfalls flach legen, sodass man mit Hilfe des Sessels einen langgestreckten Hocker erhält, den man sich vor das Sofa stellt – relaxen mit zwei, drei Handgriffen: Lehnen umklappen, Sessel herbeiziehen, fertig.

Das „Idun“-Sofabett von Per Weiss aus diesem Jahr sieht aus wie ein klassisches Lounge-Sofa mit breiten Polstern, allerdings mit schlanken, typisch skandinavischen leicht ausgestellten Holzfüßen. Kippt man die Sitzfläche senkrecht, kann man sie, so man die beiden Füße ausgezogen hat, nach vorne klappen. Auch die Rückenlehne klappt man dann nach vorne und erhält so ein zwei Meter langes und 140 Zentimeter breites Bett. Eine schnelle und elegante Lösung für Menschen, die oft Besuch bekommen.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben