Zeitung Heute : Schnell lecker essen

Bei Gorilla in der Knesebeckstraße 5 bekommt man von morgens bis abends frisches Fast Food

-

Gesundes Essen kann ganz schön schnell sein: auf jeden Fall, wenn man es bei Gorilla zu sich nimmt. Hinter dem langen Tresen wird seit ein paar Monaten den ganzen Tag Gemüse geschnippelt, werden Brote belegt, Salate angemacht und Suppen gerührt – aber typische Imbissgeräte wie eine Friteuse sucht man in der modernen Küche vergeblich.

Matthias Rischau und seine Mitstreiter haben sich viel vorgenommen: Sie wollen mit regionalem Obst und Gemüse, mit frischem Brot und Fairtrade-Kaffee den großen Schnellrestaurants ein Schnippchen schlagen. Bei Gorilla fängt der Tag mit Birchermüsli oder Brot mit selbst gerührter Butter an und endet um 21 Uhr mit Pasta, Salat und Suppe – alles auch zum Mitnehmen.

Der Grund, Gorilla aufzumachen, sei ein ganz einfacher gewesen, so Rischau: „Ich habe drei Kinder und solange über das schlechte Ernährungsangebot für Kleine gemeckert, bis ich gemerkt habe: Du musst selbst etwas tun.“

Deshalb bietet Gorilla noch bis zu den Sommerferien Eltern und Schulen an, Kindern für einen Euro täglich die Brotbox mit geschnippeltem Gemüse und belegten Broten zu füllen.

In seiner Charlottenburger Nachbarschaft fühlt sich Matthias Rischau ausgesprochen wohl: „Wir haben den Ort für unser erstes Geschäft bewusst gewählt, hier sind die Kunden anspruchsvoll und man kann viel ausprobieren.“ Zum Beispiel hat Rischau gerade eine Freifläche auf der gegenüberliegenden Straßenseite gemietet, um dort Bänke und Liegestühle aufzustellen. Das soll aber nur der Anfang der Expansion sein: Wenn es nach ihm ginge, würde es bald in ganz Berlin Gorilla-Filialen geben.GTH

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben