Zeitung Heute : Schöne Hüllen für runde Bäuche

Mia Nana macht Umstandsmode, in der Schwangere cool und sexy aussehen

Maren Sauer

Die typische Mia Nana-Kundin trug bislang bauchfreie Tops zu engen Jeans, praktische Freizeit- oder klassische Business-Outfits. Sie ist zwischen 17 und Mitte 40, hat es im Beruf bereits zu einer Führungsposition gebracht, hat gerade die Schule absolviert oder aber sie kümmert sich um Haushalt und Kinder. Kurzum: Die Frauen, für die Christiane Bär und Mareike Spiering ihre Kreationen entwerfen, könnten unterschiedlicher kaum sein.

Dennoch verbindet sie ein gemeinsamer Nenner: Sie sind schwanger und möchten die Zeit bis zur Entbindung nicht in wallenden Rüschen-Kleidern, weiten Oberteilen mit applizierten Bärchen und Latzhosen verbringen. „Die meisten sind, bis sie zu uns kommen, vom Angebot konventioneller Umstandskleidung-Abteilungen wirklich total genervt“, sagt Christiane Bär. Folglich sei der erleichterte Stoßseufzer „Ach, endlich mal was anderes!" angesichts des Mia Nana-Sortiments eine fast typische Reaktion jeder Neukundin. Mareike Spiering grinst, denn sie kennt diese Odyssee aus eigener Erfahrung. Zudem ist ihr kein Trick fremd, der Hosen bis zum Geht-nicht-mehr zum Mitwachsen zwingt und Sommerkleider zu Blusen werden lässt.

Dass sie nach dem Design-Diplom Mode „für eine so genannte Randgruppe“ machen wollte, stand von Anfang an fest. Dass es die Gruppe der Schwangeren werden würde, ergab sich erst, als sie während des Studiums selber Mutter wurde. Doch obwohl die 30-Jährige wusste, dass es eine Marktlücke für Umstandsmode gab, dass Individualität, Trends, Qualität und der Wohlfühl-Faktor zu kurz kamen, wäre ein eigenes Label ohne das energische Zutun von Christiane Bär ein Traum geblieben.

„Die ersten Monate“, sagt diese, „waren aber eher ein Alptraum, den wir nur durch die positiven Reaktionen der Kundinnen überstanden haben.“ Durchweg begeistert seien die von der damals nur kleinen Kollektion gewesen, die heute 250 Teile umfasst: Vielseitig kombinierbare, unifarbene oder gemusterte Shirts, Hosen mit Unterbauch-Bund oder elastischem Einsatz, Blusen, Blazer und Kleider mit raffinierten Schnürungen und Falten, festliche Abendkreationen und sogar ein romantisches, mit edler Spitze besetztes Brautkleid. Die Entwürfe wirken frisch, schlicht, witzig und nicht überladen.

Eine sorgfältige Verarbeitung ist dabei für die beiden Jung-Designerinnen so selbstverständlich wie die Verwendung hautfreundlicher, pflegeleichter Materialien. „Schließlich landen die Sachen extrem häufig in der Waschmaschine, weil sich kaum eine Schwangere für wenige Monate eine komplette Garderobe zulegt“, sagt Mareike Spiering. Dass Mia Nana-Modelle auch junge Mütter schön aussehen lässt, hat jedoch schon manche zum Umdenken gebracht.

Mia Nana, Brauhofstraße 1 (Charlottenburg). Di und Mi 10-20, Do und Fr 10-18, Sa 10-16 Uhr. Infos unter: www.mia-nana .de

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!