Zeitung Heute : Schon verliebt?

Der Schock im Chat: „Flirtchance: 0,0 Prozent“

Maximilian v. Demandowsky

„Neues Leben, neues Glück, neue Liebe“, so begrüßt die Internet-Partnerbörse Neu.de den Besucher. Ein großes Herz in Form eines @-Zeichens verspricht, dass man hier seinen Traumpartner kennen lernt. Einige Angaben zur Person – Kinderwunsch, Volkszugehörigkeit, Kleidungsstil, Berufsstand – so findet man „mit etwas Glück den Partner, der wirklich zu Ihnen passt“, verspricht die Webseite. Das klingt gut, doch dann folgt die bittere Wahrheit: „Ihre Flirtchance liegt bei 0,0 Prozent“. Ich bin geschockt.

Zum Glück kann ich meine Chancen durch ergänzende Informationen erhöhen. Beispielsweise durch ein kleines Bild von mir (zusätzlich 25 Prozent Flirtchance). Doch leider funktioniert mein Scanner nicht. Ich wähle die Rubrik „Was mir wichtig ist“ (weitere zwölf Prozent). Immerhin etwas, aber wie soll ich je auf 100 Prozent kommen? Ganze 250 Zeichen habe ich Platz, meine Präferenzen zu setzen. Ehrlichkeit, Offenheit? Oder doch lieber Sonne, Sommer, Sand und Meer? Nächste Rubrik: Meine Persönlichkeit, bringt sogar 18 Prozent ein.

Dann die Frage, „welche Form der Partnerschaft kommt Ihren Vorstellungen am nächsten.“ Ich habe die Wahl zwischen Ehe, Lebensabschnittspartner, Partner fürs Leben ohne Heirat oder wechselnde Beziehungen. Ich rette mich mit dem Punkt „weiß ich nicht“. Am Schluss darf ich mich auf 50 Zeichen noch mit meinen größten Schwächen befassen. Das dauert. Immerhin besitze ich jetzt eine Flirtchance von 48 Prozent. Die nächste Rubrik: Wunschpartner. „Welche Rolle nimmt ein Partner in Ihrem Leben ein ein?“ Sexpartner, Vertrauensperson, Unterstützung bei Schwierigkeiten, Mutter meiner Kinder, finanzielle Absicherung, Begleiter in jeder Lebenslage oder Nicht alleine sein? Leider lässt der schwarze Punkt nur eine Wahl zu. „Sie haben noch die Möglichkeit, bis zu fünf ,XXL-Fotos’ hochzuladen (25 Prozent). Hurra, der Scanner geht wieder.

Zurück zum Hauptmenü, meine Flirtchance liegt jetzt bei 100 Prozent. Ein Klick, und die Suche beginnt. Da erscheinen sie, die Single-Frauen meines Postleitzahlen-Bereiches, mit Foto und „Nick“, dem Alias-Namen im Internet. Klicke ich die Fotos an, erscheinen Visitenkarten mit den „Facts“ zu den Personen. Will ich „Sunny-berlin“ wirklich eine Message schreiben?

Nach mehrmaligem Umblättern traue ich meinen Augen nicht. Sofi27, schlank und groß, mit einem umwerfenden Lächeln. Ich verliere keine Zeit und schicke eine Message. Am nächsten Tag stelle ich fest, dass Sofi27 zwar meine Visitenkarte angesehen hat, jedoch keine Antwort schreiben wollte. Schade. So geht es mehrere Tage. Schreiben, Hoffnung, Enttäuschung. Wo bleibt die Traumpartnerin? Wo das neue Glück? Die Sonne scheint, ich beschließe, in den Park zu gehen.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!