Zeitung Heute : Schreiber bestreitet alles

Berlin - Einen Tag nach seiner Auslieferung aus Kanada hat der ehemalige Rüstungslobbyist Karlheinz Schreiber über seinen Anwalt alle Vorwürfe bestreiten lassen. Schreiber wurde am Dienstag in Augsburg der Haftbefehl eröffnet. Gegen den 75-Jährigen liegt vor dem Landgericht Augsburg eine Anklage wegen millionenschwerer Steuerhinterziehung, Betrugs und Bestechung in mehreren Fällen vor. Er soll über ein weit verzweigtes System von Schweizer Konten Politiker und Industrielle bestochen haben. Der Ex- Waffenhändler ist eine Schlüsselfigur im CDU-Spendenskandal um den ehemaligen Bundeskanzler und Parteivorsitzenden Helmut Kohl sowie dessen Nachfolger im CDU-Vorsitz, den heutigen Innenminister Wolfgang Schäuble. Wegen Flucht- und Verdunklungsgefahr muss er in Untersuchungshaft bleiben. Wann der Prozess beginnen kann, war auch am Dienstag noch nicht klar. dpa

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben