Zeitung Heute : Schüler bevorzugen West-Gymnasien

Der Tagesspiegel

Die Nachfrage nach grundständigen Gymnasien hält an. 4000 Anmeldungen gab es in diesem Jahr für die 2 141 Plätze an 37 Schulen. Dies geht aus den aktuellen Zahlen des Landesschulamtes hervor.

Auffällig ist, dass die Nachfrage im Westteil wesentlich größer ist als im Osten. So gibt es in Pankow Schulen, wo nicht einmal alle vorhandenen Plätze belegt wurden. Dies gilt etwa im Herzfelde- und im Schliemann-Gymnasium, wo sich für 58 Plätze in den Expressabitur-Klassen nur rund 30 Kinder interessierten. Dagegen gab es für das Luxemburg Gymnasium (ebenfalls Pankow) mehr als 100 Anmeldungen.

Besonders beliebt sind nach wie vor die Gymnasien freier Träger. So wollten über 250 Familien, dass ihr Kind das jesuitische Canisius-Kolleg besucht. Ebenso groß war die Nachfrage nach dem evangelischen Gymnasium zum Grauen Kloster. Auch die Königin-Luise-Stiftung verzeichnet rund dreimal mehr Anmeldungen als Plätze.

Es gibt aber auch viele staatliche Schulen, die ähnlich gut nachgefragt sind. An der Spitze liegen wie schon in den Vorjahren das Humboldt-Gymnasium, die Romain-Rolland-Schule, das Gymnasium Steglitz, das Kant-Gymnasium, die Schadow-Schule und das Goethe-Gymnasium.

Die grundständigen Plätze verteilen sich auf die Angebote für die Schnellläuferklassen (Abitur nach 12 Jahren), auf altsprachliche Angebote und andere besondere Profile wie Musik, Sport und Fremdsprachen. sve

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar