Zeitung Heute : Schwarze Blasen im Universum

Der Tagesspiegel

Physiker vom Los Alamos National Laboratory in Kalifornien und der Universität von South Carolina haben eine neue Theorie der schwarzen Löcher entwickelt: Es seien keine Löcher, sondern Blasen mit einer undurchdringbaren Schale. Die Gebilde entstehen, wenn ein Stern stirbt: Die Materie fällt in sich zusammen – doch nur bis zu einem gewissen Punkt. Dann entwickelt sich eine dünne, kalte, dunkle Schicht, die unzerstörbar ist. Die Forscher bezeichnen das als „Gravastar“. Sie meinen, auch wir könnten uns in einem solchen Gebilde befinden. bas

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!