Zeitung Heute : Schwere Krawalle in Indien nach Vergewaltigung

Neu-Delhi - Nach der Vergewaltigung einer jungen Frau durch sechs Männer in Indien erlebt das Land eine beispiellose Protestwelle. Sicherheitskräfte gingen am Sonntag in Neu-Delhi mit Schlagstöcken und Tränengas gegen tausende Menschen vor, die wie am Vortag in einem Protestmarsch zum Präsidentenpalast ziehen wollten. Die Regierung verbot Ansammlungen von mehr als fünf Personen. Bei Zusammenstößen wurden nach Angaben von Kliniken mindestens 50 Menschen verletzt, darunter mehrere Polizisten. Die 23-Jährige war in der vergangenen Woche Opfer eines besonders brutalen Gewaltverbrechens geworden: Sie wurde etwa eine Stunde lang von mehreren Männern in einem Bus vergewaltigt, mit einer Eisenstange gefoltert und dann aus dem fahrenden Wagen auf eine belebte Straße in der Hauptstadt geworfen. Die sechs Männer wurden festgenommen. Die Frau kämpft weiter um ihr Leben. Selbst wenn sie überlebt, wird sie für immer medizinische Betreuung brauchen. chm

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben