Zeitung Heute : SCREWBALL-KOMÖDIE

Ein verlockendes Spiel

Sebastian Handke

In seiner dritten Regiearbeit erzählt George Clooney von der Zeit, als Profi-Football noch eine schmutzige Angelegenheit war, die in Provinzstadien und auf Kuhfeldern stattfand. Dodge Connolly (Clooney) ist Mannschaftskapitän der Bulldogs. Doch die Liga steht kurz vor dem finanziellen Kollaps. Dodge will seinen Sport daher mit Hilfe des jungen Kriegshelden Carter (John Krasinski) populär machen. Doch Carter ist gar kein Kriegsheld, und die Reporterin Lexie Littleton (Renée Zellweger) will mit der Wahrheit ganz groß rauskommen. Als romantische Screwball-Komödie im alten Stil kann Clooneys Film zwar nicht ganz halten, was er verspricht. Die Liebe zum Detail, die herrliche Musik von Randy Newman und das Komödientalent Clooneys machen die Liebeserklärung an das alte Hollywood aber dennoch sehenswert. Liebevolle Hollywood-Hommage. Sebastian Handke

„Ein verlockendes Spiel“, USA 2008, 114 Min., R: George Clooney, D: George Clooney, Renée Zellweger, Jonathan Pryce, John Krasinski

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!