Zeitung Heute : Seemannschaft zum Ankreuzen

Wer ab 1. Mai einen Bootsführerschein macht, muss nur noch einen Multiple-Choice-Test absolvieren In dieser Saison sollen Wassersportler auch Boote mit starkem Motor ohne Schein lenken dürfen.

Stefan Gerhard
Fast wie im Urlaub. Wellenschlag, Vogelgezwitscher, Ruhe: Das genießen viele Wassersportler wie dieser Segler am Müggelsee. In der neuen Saison gibt es allerlei Führerscheinänderungen zu beachten – und viele neue Angebote auf den Gewässern der Region. Foto: Graf/ddp
Fast wie im Urlaub. Wellenschlag, Vogelgezwitscher, Ruhe: Das genießen viele Wassersportler wie dieser Segler am Müggelsee. In der...Foto: dapd

Die einen haben es gut, die können beim Ansegeln die neue Saison in ihren Booten beginnen: Kurz nach den Osterfeiertagen, am Sonnabend, den 14. April, laden der Segel-Club „Ahoi“ an den Wannsee und die Freie Vereinigung der Tourensegler Grünau 1898 an die Dahme ein. Tags darauf, am 15. April, laden der Tegeler Segel-Club und die Segelvereine am Müggelsee zum Saisonstart. Und eine Woche später, am 21. April, richtet der Zeuthener Yachtclub das Ansegeln auf dem Zeuthener See aus.

Doch was tun die anderen, die noch keinen Bootsführerschein haben? Der ist nämlich nicht nur für Motorbootfahrer, sondern auch für Segler auf den Berliner Gewässern vorgeschrieben. Die Frage ist: Jetzt die Schulbank drücken oder bis Anfang Mai warten? Ab 1. Mai gelten nämlich neue Regeln für den Erwerb des Bootsführerscheins.

Reichlich angestaubt war der umfangreiche Fragenkatalog für die theoretische Prüfung, deren Bestehen – neben der Fahrprüfung auf dem Boot – die Voraussetzung dafür ist, das Steuerrad eines Sportboots oder die Pinne einer Segeljolle als Schiffsführer in die Hand nehmen zu dürfen. Viele schreckten die Fragen nach Paragrafen und Gesetzesnamen ab, die mit selbst formulierten Antwortsätzen beantwortet werden mussten. Dafür musste man hunderte Fragen stundenlang auswendig lernen. Künftig gibt es einen Antwortkatalog zum Ankreuzen nach dem Multiple-Choice-Verfahren.

„Multiple Choice fördert aber nicht die Qualität“, kritisiert Joachim Raupach von der Segelschule Große Freiheit. Für künftige Segelschüler ergibt sich, so der Kreuzberger Wassersport-Coach, ein weiterer Nachteil: Man müsse nach dem neuen System auch die Motorboottheorie mitlernen. Wer zielgenau profundes theoretisches Wissen erwerben möchte, kann sich bis Ende April nach der bisherigen Regelung prüfen lassen. Denn: „Alles, was bis 30. April zur Prüfung angemeldet wird, läuft noch nach den alten Regeln“, erklärt Thomas Kaiser von der Tegeler Wassersportschule Lokai.

Wer keinen Führerschein hat und haben möchte, kann dennoch recht große Boote fahren. Grund dafür ist die Charterscheinregelung. Nach einer Einweisung von mindestens drei Stunden können Laien auf vielen Gewässern in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern damit maximal 15 Meter lange Boote bis fünf PS Leistung steuern.

Nach Plänen der Bundesregierung sollen es bald 15 PS sein, die man auch ohne Führerschein maximal am Boot haben darf. Die Vercharterer haben bereits darauf reagiert: So hat Angela Weidner, in Werder ansässige Bootsimporteurin , die erste Bestellung des neuen Modells Delphia 800 mit 14 PS erhalten – exakt die Grenze, die in Zukunft führerscheinfrei nutzbar sein wird. Noch ist nichts entschieden, auch wenn der Bundestagsabgeordnete Torsten Staffeldt „ein Inkrafttreten noch in diesem Sommer“ für möglich hält. Protest gegen die neue PS-Grenze regt sich unter anderem beim Deutschen Segler-Verband und den Naturschützern des B.U.N.D., aber auch bei Behördenvertretern. Dietmar Bloch von der Wasserschutzpolizei Sachsen-Anhalt warnte, die Neuregelung trage dazu bei, „dass die Fahrgeschwindigkeit von kleinen Sportbooten zukünftig bis zu 40 Stundenkilometer betragen kann“. Groß-Vercharterer Kuhnle Tours bietet beim neuen Modell Aquino mit Joystick auch W-Lan an Bord mit einer Internet-Flatrate. Wer ohne Schein segeln will, dem gibt Thomas Kaiser den Tipp, außerhalb des Berliner Rings Segel zu setzen. Hier gilt nämlich wie überall anderenorts in Deutschland: Fürs Segeln braucht man keinen Schein.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar