Zeitung Heute : Senat entsetzt über Hetze vor Flüchtlingsheim

Berlin - Nach dem Auftreten von Neonazis bei einer Veranstaltung zum neuen Flüchtlingsheim in Hellersdorf hat sich der Berliner Senat entsetzt gezeigt. Der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) nannte den Auftritt unerträglich. Der zuständige Senator Mario Czaja (CDU) sagte dem Tagesspiegel: „Die Menschen, die aus ihrer Krisenheimat hierherkommen, haben ein Recht auf ein faires Asylverfahren. Und für dessen Dauer sind wir verpflichtet, sie menschenwürdig unterzubringen.“ Czaja zufolge waren zahlreiche Menschen, die nicht in Hellersdorf wohnen, eigens zu der Infoveranstaltung angereist, um Stimmung zu machen – darunter der NPD-Landeschef. Die rechtsextreme Partei kündigte an, vor der Bundestagswahl weiter gegen Flüchtlingsheime in der Stadt zu mobilisieren. Bis Ende Juli sollen die ersten 200 Flüchtlinge in eine ehemalige Hellersdorfer Schule einziehen. Die Sorgen der Anwohner wollen Senat und Bezirksämter ernst nehmen.hah/fk

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!