Zeitung Heute : Senat überprüft Zahlungen an Hilfswerke

Berlin - Der umstrittene Chef der Treberhilfe Berlin, Harald Ehlert, gibt seinen Luxus-Dienstwagen ab. Die „Maserati-Affäre“ der Hilfsorganisation könnte dennoch Konsequenzen auch für andere Träger von sozialen Einrichtungen in Berlin haben. Denn die Senatsverwaltung für Soziales will die Kostensätze für die Leistungen dieser Einrichtungen „dringend überprüfen“, sagte der Staatssekretär der Senatsverwaltung für Soziales Rainer-Maria Fritsch dem Tagesspiegel. Die Sozialleistungen, die das Land Berlin bereitstelle, seien „ausschließlich für Projekte der Hilfebedürftigen zu verwenden“ – und nicht für den Erwerb von Sportwagen oder die Anhebung der Rendite solcher Firmen. Die Treberhilfe hatte zuletzt ihren Überschuss auf mehr als eine Million Euro verdoppelt. ball/loy

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben