Zeitung Heute : Senat verlangt Transparenz an der Charité

Berlin - Die Berliner Wissenschaftssenatorin Sandra Scheeres hat nach Kommunikationspannen an der Universitätsklinik Charité „verbindliche Verfahren“ dafür gefordert, wie Krankenhäuser mit aktuellen Problemen umgehen und diese öffentlich machen. „Es darf nicht sein, dass die Krankenhausleitung von einem solch gravierenden Verdacht erst mit Verzögerung erfährt“, sagte die SPD-Politikerin am Montag mit Bezug auf einen in der Vorwoche bekannt gewordenen Missbrauchsvorwurf gegen einen Pfleger. Der 58-Jährige soll sich vor zwei Wochen an einer 16-jährigen Patientin vergangen haben. Die Aufklärung gestaltet sich allerdings schwierig: Weder die Klinik noch die Staatsanwaltschaft konnten die ehemalige Patientin oder ihre Familie bisher erreichen, um sie zu den Vorwürfen zu befragen. In Justizkreisen wachsen daher Zweifel an der bisherigen Darstellung des Falls. lvt

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar