Zeitung Heute : Senator Müller kämpft um den SPD-Vorsitz

Berlin - Der Berliner SPD-Landeschef und Stadtentwicklungssenator Michael Müller, der als enger Vertrauter des Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit (SPD) gilt, will die Parteiführung nicht aus der Hand geben. Er halte seine Kandidatur aufrecht, sagte er dem Tagesspiegel. Auf dem SPD-Wahlparteitag im Juni wird möglicherweise auch der Parteilinke Jan Stöß, Vorsitzender des Bezirksverbands Friedrichshain-Kreuzberg, für den Parteivorsitz kandidieren. Teile der SPD-Linken befürchten, dass die Sozialdemokraten in der Koalition mit der CDU an Profil verlieren könnten, wenn ein Senator an der Parteispitze steht. Müller ist anderer Meinung. Er stehe für eine „realistische, aber ambitionierte und gestaltende Politik“, die SPD müsse „stabile Regierungspartei“ bleiben. za

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!