Zeitung Heute : Serbien bittet wegen Srebrenica um Verzeihung

Belgrad - Der serbische Präsident Tomislav Nikolic hat sich erstmals für das Massaker von Srebrenica entschuldigt. „Ich bitte auf Knien darum, dass Serbien für dieses in Srebrenica begangene Verbrechen verziehen wird“, sagte Nikolic in einem Interview mit dem bosnischen Fernsehen. Der Vorwurf des Völkermordes müsse aber „erst bewiesen werden“. Das Massaker in der ostbosnischen Stadt Srebrenica an rund 8000 bosnischen Muslimen durch bosnisch-serbische Verbände im Juli 1995 wird von der internationalen Justiz als Völkermord eingestuft. Noch im Juni vergangenen Jahres hatte Nikolic gesagt, es habe sich in Srebrenica nicht um Völkermord gehandelt. Es sei „sehr schwierig“, vor Gericht zu beweisen, „dass ein Ereignis die Form eines Völkermordes hatte“, sagte er damals. AFP/dpa

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!