SERVICE : 15. Jewish Film Festival Berlin 2009

273515_0_814ac343.jpg
Foto: JFFB

DIE ERÖFFNUNGSGALA

Am heutigen Sonntag wird das Festival im Delphi Kino mit der Deutschlandpremiere der Produktion „Der Junge im gestreiften Pyjama“ eröffnet. Der Regisseur Mark Herman und der Autor dieser Täterfamiliengeschichte, John Boyne, werden anwesend sein. Vorfilm bei der Eröffnung ist der oscar-prämiierte Kurzfilm „Spielzeugland“ – eine fiktive Rettungsgeschichte aus dem Dritten Reich – der in Anwesenheit des Regisseurs Jochen-Alexander Freydank und der Hauptdarstellerin Julia Jäger präsentiert wird. Beide Filme sind schon ausgebucht; „Der Junge im gestreiften Pyjama“ läuft ab 7. Mai aber bundesweit in den Kinos. Eröffnet wird das Festival mit einer Gala von den Ehrengästen Charlotte Knobloch (Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland), André Schmitz (Staatssekretär für kulturelle Angelegenheiten in Berlin) und Lala Süsskind (Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde zu Berlin).

DAS PROGRAMM

Nach dem Auftakt laufen im Berliner Kino Arsenal (Filmhaus am Potsdamer Platz, Potsdamer Str. 2, Berlin-Tiergarten) und im Filmmuseum Potsdam bis zum 17. Mai insgesamt 23 Filme aus acht Ländern. Auf dem Programm stehen 13 Deutschlandpremieren und fünf Berliner Premieren. Die Filme laufen überwiegend in englischer Sprache. Soweit sie in anderen außerdeutschen Sprachen gedreht sind, haben sie englische, teilweise auch deutsche Untertitel. Teilweise werden sie auch auf Deutsch eingesprochen.

DER KARTENVORVERKAUF

Kino Arsenal, jeweils sieben Tage im

Voraus nur unter Telefon 269 55 100, Eintritt jeweils 6,50 Euro.Tsp

Informationen und das Programm im Internet: www.jffb.de

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!