Zeitung Heute : Sesshaft werden

Neue Stühle für den Senatssaal: Zum Jubiläum können sich Fans mit einer Spende verewigen

Omnia vincit amor. Die Liebe besiegt alles. Der Wahlspruch schmückt mit silbernen Lettern einen Sessel im Senatssaal der Humboldt-Universität. Die Liebe, sie wird bei einigen Käufern ausschlaggebend gewesen sein, als sie sich entschlossen haben, einen Sessel für den Senatssaal der Universität zu erwerben. Ein Geschenk aus Liebe zu den Angehörigen, denen die Inschriften auf den Stühlen gewidmet sind. Oder auch aus Liebe zur Universität, die 200 Jahre alt wird und von einigen ihrer Professoren beschenkt wurde.

„Es ist eine schöne Sache, wenn man weiß, dass das Geld gezielt eingesetzt wird und dazu dient, der Universität, an der man sich Zuhause fühlt, ein bisschen vom alten Glanz wiederzugeben“, erklärt eine anonyme Spenderin. Unter den Stiftern finden sich auch ehemalige Studierende, die sich gerne an ihre Zeit an der Humboldt-Universität erinnern und sich auf diesem Wege bedanken wollen. Etwas Eigenliebe wird bei manch einem der Spender eine Rolle gespielt haben, als er sich entschlossen hat, 200 Euro zu geben, um einen Sessel beschriften zu können, in dem viele Menschen Bildung, Kultur oder Politik an der Universität erleben werden.

„Das alte Mobiliar zeigte nach 20 Jahren deutliche Gebrauchsspuren, ähnlich wie bei der Gründung sind aber auch heute die Mittel knapp bemessen“, erklärt Mariana Bulaty vom Referat Öffentlichkeitsarbeit, Marketing und Fundraising die Aktion „Setzen Sie sich (ein)“ 1810 stiftete der preußische König Friedrich Wilhelm III. das prachtvolle Gebäude Unter den Linden, zum Geburtstag der Alma Mater haben bislang 121 Spender ein Herz für die Universität gezeigt. Acht weitere Stifter haben sich sogar für die exklusive Variante entschieden und einen Stuhl für 1810 Euro erworben.

Diese Sessel sind auf zehn Stück limitiert. Hier wird eine Inschrift in Gold auf die Rückenlehne angebracht, die Sessel werden in der ersten Reihe aufgestellt, außerdem können die Stifter den Saal für eine Abendveranstaltung nutzen, um etwa über den Parkettboden zu tanzen. Es sind noch 69 HU200-Sessel und zwei 1810-Sessel verfügbar. Ljiljana Nikolic

Weitere Informationen im Internet: www.hu-berlin.de/sessel

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben