Zeitung Heute : SFB-Mitarbeiter wehren sich gegen Abwicklung

Bü.

Die Pläne der SFB-Geschäftsleitung zur Abwicklung des SFB-ORB-Senders "radioKultur" sind bei den Beschäftigten des Senders Freies Berlin auf heftige Kritik gestoßen. "Aus radioKultur soll ein zusammengewürfteltes Low-Budget-Programm werden" befürchten der Redakteursausschuss im SFB, die IG Medien - Senderverband SFB und die Gruppe des Journalisten-Verbandes im SFB in einer gemeinsamen Erklärung vom Freitag. Der Nachweis stehe aus, ob die Beteiligung des NDR an der angestrebten neuen Welle "radio 3 kultur" den SFB wirklich entlaste. Zahlreiche Sendungen würden abgeschafft; die Frauenredaktion verliere die Hälfte ihrer täglichen Sendezeit. SFB-Hörfunkdirektor Jens Wendland wies das Papier zurück: "Dass Sie mit diesen polemischen, zum großen Teil falschen Behauptungen auch noch die Assoziation zum Sommerschlußverkauf herstellen, zeigt, dass Sie offenbar an dieser Veranstaltung Sommerschlußverkauf selten teilnehmen", schrieb er an die Verfasser. Wie berichtet, soll der Sender "radioKultur" aus Kostengründen abgeschafft, einzelne Angebote in ein anderes Programm (mit dem NDR und dem ORB) übernommen werden.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben