Zeitung Heute : Sicherheitsfirmen profitieren: "I love you" beflügelt Software-Aktien

Der im Internet grassierende E-Mail-Virus "I love you" hat die Aktien von Unternehmen beflügelt, die Produkte zur Datensicherheit anbieten. Am Frankfurter Neuen Markt legten die Aktien der Anbieter von Sicherheits-Software wie Secunet, Utimaco oder Norcom am Freitag zu. Angeführt wurde die Liste von der Essener Secunet, die bis zum Mittag 10,5 Prozent auf 97,80 Euro gewannen. Utimaco kletterten 3,8 Prozent auf 27,00 Euro. Die Münchener Norcom verbesserte sich um fast fünf Prozent auf 92,80 Euro. Der Virus traf den Markt an einem sonst flauen Handelstag. Daher wurden solche Werte in den Mittelpunkt gerückt. "Wir waren gestern Morgen selbst betroffen", erklärte High-Tech-Analyst Ulrich Huwald von der Hamburger Conrad Hinrich Donner Bank. "Das sind Probleme, die eben auftreten können. Großunternehmen rechnen aber damit", sagte der Experte. Innerhalb von Stunden hätten für die meisten Unternehmen Aktualisierungen für Virenprogramme vorgelegen, "und dann war das Problem gelöst", erläuterte Huwald. Auch an der US-Technologiebörse Nasdaq sprangen die einschlägigen Aktien wie die von McAfee.com um 26 Prozent und von Trend Micro um 22 Prozent nach oben. Baltimore Technologies oder Checkpoint Software reagierten mit Kursgewinnen auf den Angriff im weltweiten Computernetz. Bereits im März 1999 hatte der per E-Mail verbreitete Virus "Melissa" rund um den Globus für massive Probleme gesorgt.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar