Zeitung Heute : Siedlungsbau erschwert Friedensdialog

Tel Aviv - Kurz vor dem Besuch von US- Vizepräsident Joe Biden im Nahen Osten hat Israel seinen international kritisierten Siedlungsbau in den Palästinensergebieten unbeirrt vorangetrieben. Ungeachtet eines im November verhängten Moratoriums sollen insgesamt 112 Wohnungen in der jüdischen Siedlung Beitar Ilit im Westjordanland entstehen, wie Umweltminister Gilad Erdan am Montag im Armeerundfunk sagte. Die Palästinenser reagierten entrüstet. Die Siedlungsfrage ist einer der zentralen Streitpunkte im Nahostkonflikt. Biden ist am Montag zu einem dreitägigen Besuch in Israel und den Palästinensergebieten eingetroffen. Die israelische Führung will mit Biden unter anderem über ihre Sorgen über das Atomprogramm des Irans sprechen. Ein weiterer Schwerpunkt sind die Friedensgesprächen zwischen Israel und den Palästinensern, die wieder fortgesetzt werden sollen. AFP/dpa

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben