Zeitung Heute : Siemens sucht noch neuen Vorstandschef

Berlin - Die Ablösung des Vorstandsvorsitzenden Peter Löscher könnte Siemens in ein Führungschaos stürzen. Nachdem sich der Aufsichtsrat am späten Samstagabend auf das Ausscheiden Löschers verständigt hatte, gab es am Sonntag weitere Beratungen der Aufsichtsräte in München. Im Kern ging es dabei um die Nachfolge. Gegen Finanzvorstand Joe Kaeser, der als Favorit gehandelt wird, gibt es Vorbehalte der Arbeitnehmervertreter. Dass der nächste Vorstandsvorsitzende aus dem Kreis des bisherigen Vorstands kommen soll, hatte der Industriekonzern am Samstagabend mitgeteilt: Der Aufsichtsrat werde in seiner Sitzung am kommenden Mittwoch „über die Ernennung eines Vorstandsmitglieds zum Vorstandsvorsitzenden beschließen“.

Auf der Sitzung befasst sich das Gremium auch mit den jüngsten Quartalszahlen des Konzerns. Aufgrund der schwachen Weltkonjunktur hatte Siemens am vergangenen Donnerstag eine Gewinnwarnung bereits für 2014 herausgegeben: Die angestrebte Gewinnmarge von zwölf Prozent sei kaum zu erreichen. Daraufhin war der Aktienkurs um rund sechs Prozent eingebrochen. Mitglieder des Aufsichtsrats, der von dem früheren Stahlmanager Gerhard Cromme geleitet wird, nahmen die Gewinnwarnung zum Anlass, Löschers Ablösung zu betreiben. Der Österreicher Löscher war 2007 vom US-Pharmakonzern Merck an die Spitze von Siemens gekommen, wo er einen Vertrag bis 2017 hat. alf

Seite 13

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!