Zeitung Heute : Silber so weit das Auge reicht

bori

Jede Zeit hat auch ihre bevorzugten Autofarben. Und der unumstrittene Spitzenreiter derzeit ist ganz offensichtlich Silber. Noch nie zuvor wurden in Europa so viele silberfarbene Autos verkauft wie im vergangenen Jahr. Und mit knapp 36 Prozent ist Deutschland dabei mit großem Abstand Spitzenreiter.

Dennoch hat es Japan noch längst nicht eingeholt, denn dort liegt der Anteil silberfarbener Autos derzeit bei 43 Prozent. Unter bis zu fünf Silber-Grau-Tönen kann der japanische Kunde oft bei nur einer einzigen Modellreihe wählen. Aber auch in den Vereinigten Staaten spielen Silbertöne zurzeit eine wichtige Rolle - wenn auch mit 17 Prozent keine so herausragende wie in Japan und Europa.

Autofarben sind immer auch Spiegelbild des jeweiligen Zeitgeistes. Und zu den aktuellen Trends gehört die Kombination von Schlichtheit und Edlem. So sollen Autofarben zwar auffallen, aber nicht aufdringlich sein, raffiniert und elegant wirken, aber nicht grell sein und nicht aggressiv, sondern sensibel und individuell. Attribute, die sich nach Ansicht von Trendforschern sehr gut in silberfarbenen Tönen widerspiegeln, die als Sinnbild für High-Tech sowie Schnelligkeit und Eleganz, Understatement und Hochwertigkeit gelten. Trendforscher sehen in Silber eine Farbe der intellektuellen Zurückhaltung. Und der deutsche Durchschnittsverbraucher assoziiert, wie Umfragen zeigen, Silber mit Intelligenz, Klugheit, Selbstständigkeit und Höflichkeit.

Dank neuer Pigmentstoffe eröffnen sich den Farbherstellern insbesondere bei den Silbertönen immer neue Möglichkeiten. So folgten den anfangs bevorzugten technisch-kühl wirkenden Farben mit leichter Blau-Nuance inzwischen sogenannte Soft-Silber-Töne, die durch die Kombination von Aluminium und Mikrotitan möglich wurden. Inzwischen eröffnen neue extrem brillante Aluminiumtypen in Verbindung mit weißen Interferenzpigmenten bislang unbekannte neue Effekte, bei denen die Farben bei wechselnden Winkel- und Lichtverhältnissen variieren.

Und wie sieht die Zukunft aus. Wenn man den Farbexperten von DuPont Herberts glauben darf, die derzeit mit Autodesignern bereits am Straßenbild des Jahres 2005 arbeiten, dann werden ungewöhnliche Pastellkreationen und effektvolle Darktöne der reinen Silberära eine Ende setzen. So werden zum Beispiel getönte Silbervarianten mit einem Hauch von Türkis, Beige und Rosé eine ganz neue Farbigkeit schaffen.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben