Zeitung Heute : Skandalenthüller Snowden will Asyl in Ecuador

Hongkong/Moskau - Nach Enthüllungen über Lauschaktionen westlicher Geheimdienste ist der Informant Edward Snowden nach Moskau geflohen und hat Asyl in Ecuador beantragt. Das teilte der ecuadorianische Außenminister Ricardo Patiño mit. Laut der Enthüllungsplattform Wikileaks machte er sich bereits auf den Weg nach Ecuador. Snowden hatte am Sonntag Hongkong verlassen, wo er nach seinen Enthüllungen über das Spähprogramms des US-Geheimdienstes NSA Ende Mai abgetaucht war. Zuvor hatte der von den USA gesuchte Geheimdienstspezialist noch Dokumente über die Datenspionage von US-Diensten in China offengelegt. Der „South China Morning Post“ berichtete Snowden, der US-Abhördienst habe Millionen chinesischer Mobilfunknachrichten und wichtige Datenübertragungsleitungen an der Tsinghua-Universität in Peking ausspioniert. dpa/AFP

WEBSITE GCHQ]

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!