Zeitung Heute : Ski und Rodel - wieder besser

Wenige Tage nach Frühlingsanfang herrscht in den deutschen Alpen tiefster Winter. Auf der Zugspitze fielen binnen 24 Stunden satte 40 Zentimeter Neuschnee, berichtete der Deutsche Wetterdienst am Freitag. Damit liegen auf Deutschlands höchstem Berg derzeit 3,80 Meter Schnee. Heranziehende Kälte lässt die Schneefallgrenze in den Nordalpen gar auf etwa 800 Meter sinken. Auch auf dem Großen Arber im Bayerischen Wald liegen 75 Zentimeter Schnee. Wintersportler kommen außerdem vor allem in Skandinavien auf ihre Kosten.

Auch in Nordamerika sind die Wintersportbedingungen noch günstig. In Kanada etwa erlebt British Columbia zurzeit gar einen neuen Wintereinbruch mit sehr viel Schnee. Jetzt beginnen dort die Frühjahrssonderaktionen mit Preisnachlässen. In den USA, wo Pulverschnee noch in vielen Skigebieten anzutreffen ist, gibt es Sonderangebote. Hoch hinaus müssen Skifahrer in Österreich, auch in den französischen Westalpen hat sich die Lage verschlechtert. In der Schweiz können Abfahrten nur noch auf Kunstschnee unternommen werden, in Italien ist selbst das nicht überall möglich.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!

0 Kommentare

Neuester Kommentar