Zeitung Heute : Skoda: Die dritte Stufe der Fabia-Rakete

Ingo von Dahlern

Als Schrägheckmodell mit der Bezeichnung Limousine ging er Anfang 2000 an den Start - der kompakte Skoda Fabia, unter dessen Karosserie die Plattform der neuesten Polo-Generation steckt, die bei der IAA im Herbst in Frankfurt am Main ihren ers-ten öffentlichen Auftritt haben wird. Der Fabia legte einen so blitzsauberen Start hin, dass schon von Beginn an mehr Fahrzeuge verkauft wurden, als selbst Opti-misten anzunehmen gewagt hatten. Mitte November - der so gelungene kompakte Tscheche hatte sich längst zu einem der beliebtesten Importfahrzeuge auf unserem Markt entwickelt - folgte der 3,96 Meter messenden Limousine der 4,22 Meter lange variable Combi, der fortan mit dazu beitrug, dass Skoda in einem insgesamt schrumpfenden Markt zu den ganz wenigen ständig ihren Marktanteil vergrößernden Marken gehörte. 418 Liter fasst dessen Laderaum, der damit mehr Platz bietet als die 260 Liter der Limousine und den Skoda Fabia Combi mit maximal 1225 Liter zum Spitzenreiter in seiner Klasse macht. Doch ob kompakte Schräghecklimousine oder Combi mit Transporterqualitäten - beide Versionen des Fabia haben keinen vom Passagierraum getrennten abgeschlossenen Laderaum, wie ihn viele Autofahrer nun einmal von einem Auto erwarten. Nun kann Skoda auch diesen Wunsch befriedigen. Denn soeben zündete die Marke mit dem geflügelten Pfeil die dritte Stufe der Fabia-Rakete, die Stufenhecklimousine. Die ist mit 4,22 Meter ebenso lang wie der Combi und nennt sich schlicht Fabia Sedan. Ihr unverwechselbares Kennzeichen ist das knackige erhöhte Heck, unter dessen weit nach oben öffender Klappe sich ein Ladeabteil mit immerhin 438 Liter Stauvolumen findet - das ist eigentlich Mittelklasse-Format. Und wem das nicht genügt, der kann dank asymmetrisch geteilter und vorklappbarer Rückbank den Stauraum auf bis zu 789 Liter erweitern.

Sie macht eine sehr überzeugende Figur, diese nunmehr dritte Fabia-Variante, die bis zur C-Säule identisch mit der Steilhecklimousine ist. Was danach folgt, ist neu - ob die C-Säule selbst oder ob Dach, Heckwand, Heckscheibe und Kofferraumklappe. Und das alles präsentiert sich in einer Gesamtlinie, die sich wie aus einem Guss erweist und durchaus attraktiv ist. Und praktisch dazu. Denn der Kofferraum des Fabia Sedan mit seiner 60 Zentimeter hohen Ladekante und dem 15 Zentimeter tiefer liegenden völlig ebenen Boden ist 99 Zentimeter lang, die sich auf 1,57 Meter verlängern lassen. Die Breite misst 1,44 Meter und zwischen den hinteren Radkästen 97 Zentimeter.

Zu den besonders praktischen Details zählen die ausklappbaren Haken im Kofferraum, an denen sich zum Beispiel Taschen komfortabel aufhängen lassen, vier Verzurrösen zum Sichern der Ladung, sowie eine 12-Volt-Steckdose, an der sich zum Beispiel eine Kühlbox anschließen lässt. Und eine überzeugende Lösung sind die beidseits am oberen Karosserierahmen angebrachten Scharniere und Gasdruckfedern der Kofferraumklappe, die keinen Platz im Kofferraum selbst beanspruchen und vor allem auch kein Gepäck beschädigen können. Unter dem mit einen strapazierfähigen Teppich ausgelegten Kofferraumboden ist Platz für das vollwertige Ersatzrad, Werkzeug und einen Staufacheinsatz für Kleinteile.

Wie schon die beiden anderen Karosserievarianten, so hat auch der Fabia Sedan das komplett neu entwickelte Fahrwerk mit dem langen Radstand von 2,46 Meter. Es hat vorn eine McPherson-Achse mit unterem Dreiecks-Querlenker und hinten die bewährte Verbundlenkerachse und ist beim Sedan ebenso wie beim Combi mit der höheren Zuladung angepassten verstärkten Federn und Stoßdämpfern ausgestattet. Die Servolenkung arbeitet elektrohydraulisch - die Ölpumpe wird also nur angetrieben, wenn tatsächlich Servounterstützung gebraucht wird. Zudem erfolgt die Servounterstützung geschwindigkeitsabhängig, ist also besonders stark beim Einparken und umso geringer, je höher das Tempo ist.

Das Fahrwerk gefällt durch seine große Fahrsicherheit und erlaubt es, den Wagen auch bei flotter Fahrt auf kurvigen Straßen jederzeit sicher im Griff zu behalten. Gebremst wird mit Unterstützung durch ein ABS mit elektronischer Bremskraftverteilung, wobei die stärker motorisierten Varianten vier Scheibenbremsen haben, die schwächeren hinten Trommeln. Je nach Motorisierung gibt es zudem eine elektronische Differenzialsperre (EDS) oder eine Antriebsschlupfregelung (ASR) und für das Spitzenmodell Elegance mit

85 kW (115 PS) ist auch die Fahrdynamik-regelung ESP verfügbar. Insgesamt sechs Motoren stehen für den Fabia Sedan zur Wahl - vier Benziner, die alle die strenge Abgasnorm EU4 erfüllen, und zwei Diesel, die EU3 erfüllen. Trotz des gleichen Hubraums gehören die drei 1,4-Liter allerdings zwei völlig verschiedenen Motorengenerationen an. Denn der Basismotor des Sedan mit 50 kW (68 PS) gehört zur Familie der bewährten und in den letzten Jahren gründlich modernisierten Skoda-Aluminium-Motoren mit untenliegender Nockenwelle, die vor allem durch ihr kräftiges Drehmoment bereits aus niedrigen Drehzahlbereichen heraus überzeugen und ungemein elastisch sind - die mit 44 kW (60 PS) etwas schwächere Variante ist als Basismotorisierung übrigens der Limousine vorbehalten. Ebenfalls komplett aus Leichtmetall besteht der 55 kW (75 PS) leistende 1,4-Liter-Vierventiler, der allerdings ein VW-Konzernmotor ist. Ihn gibt es auch in einer deutlich sportlicheren Variante mit einer Leistung von

74 kW (100 PS). Spitzentriebwerk beim Skoda Fabia Sedan ist der Zweiliter-Benziner mit einer Leistung von 85 kW (115 PS), der die kompakte Stufenhecklimousine binnen 10,2 Sekunden Tempo 100 und maximal 196 km/h erreichen lässt und durchschnittlich 7,8 l/100 km verbraucht.

Als besonders sparsame Alternative bieten sich die beiden Diesel an. Beide sind Direkteinspritzer. Ein bewährtes Triebwerk ist der Sauger 1.9 SDI mit 47 kW (64 PS), der im Durchschnitt nur 4,8 l/100 km verbraucht. Und modernste Dieseltechnik des VW-Konzern präsentiert der 1.9 TDI PD mit 74 kW (100 PS) - ein Turbodiesel mit Pumpe-Düse-Hochdruckeinspritzung, der den Spurt auf Tempo 100 binnen 11,6 Sekunden und maximal 185 km/h erlaubt und trotzdem mit 4,9 l/100 km zufrieden ist. Serienausstattung ist ein Fünfgang-Schaltgetriebe und den 1,4-Liter-Vierventiler gibt es auch mit einer Viergang-Automatik.

Wie auch die anderen Karosserievarianten gibt es den Fabia Sedan in den drei bekannten Ausstattungsversionen Classic, Comfort und Elegance, wobei die Spitzenmodelle ausgesprochen luxuriös auftreten und mit einer Lederausstattung weiter aufgewertet werden können. Die Preise für den Fabia Sedan reichen von 22 707 bis zu 33 464 DM.

Hintergründe und Expertisen zu aktuellen Diskussionen: Tagesspiegel Causa, das Debattenmagazin des Tagesspiegels.

Hier geht es zu Tagesspiegel Causa!